Sind Mega Menüs oder Fly Out Navigation schädlich fürs Google Ranking?

Markus Hövener hat mich in der aktuelle Suchradar Ausgabe 26 mit einer Feststellung, die im Netz nur wenig bekannt ist, aber üble Konsequenzen haben könnte, ganz schön verunsichert.

Es geht um sogenannte „Fly Out Navigation“ oder „Mega Menüs“. Wie heutzutage schon üblich, werden mittels Mega Menüs große Teile der Webseite innerhalb des Menüs manuell strukturiert. An sich eine schöne Sache. Nützlich ebenfalls, wenn man es richtig macht.

Allerdings besteht eventuell ein hohes Risiko aus SEO Sicht.

Das Mega Menü wird meistens mittels JavaScript und CSS oder gar reinem CSS gestrickt. Der Google Bot kann JavaScript (das die Links versteckt) nicht anschubsen, sodass für Ihn alle Links sichtbar sind. Dabei entsteht ein Problem, dass das Menü quasi von jeder Seite auf alle anderen Seiten intern verlinkt. So entstehen mehrere hundert interne Links pro Seite. Google empfiehlt aber laut Richtlinien nur 100 Links.

SEOs dürften bei Mega Menüs aufschreien

Ich wundere mich ehrlich gesagt, dass ich von Diesem Problem noch nicht früher gehört habe, so relevant es doch eigentlich zu sein scheint. Durch die heftige Verlinkung ist „eine Oberrubrik damit genau so (un)wichtig wie eine Unterrubrik. Ob und in welcher Form das schädlich ist, ist umstritten.“ Markus rät im Beitrag die Links komplett in JavaScript zu generieren, so dass Sie gar nicht mehr im HTML Code vorliegen. Aus meiner Sicht bietet diese Variante aber mindestens zwei Haken.

  1. Google mag keinen Content, der für Besucher anders ausschaut als für den Google Bot, und das wäre ja der JS generierte Inhalt.
  2. Der Google Bot würde jetzt gar keine internen Links mehr aus der Navigation sehen – außer vielleicht die obersten.

Auf der Suche nach einer Antwort

Auf der Suche nach Antworten bin ich leider nicht so richtig fündig geworden.

Tedster sagt bswp. dass eine Umstellung von einem Mega Menü zurück zu einem normalen Menü seine Rankings und auch alles andere wieder verbessert hat.

Get Elastic hat in einem Beitrag geschrieben, dass Google mittlerweile wohl in JavaScripte reinschauen kann und darin bspw. Links erkennen kann.

Ferner steht in einem Artikel von Seo United (Juni 2009): „Mit der von Matt Cutts verkündeten Änderung zwingt Google abermals den Markt bzw. seine Teilnehmer das Angebot zu verbessern und sich jeweils auf Schwerpunkte zu konzentrieren. Da es nicht mehr möglich ist, Menüpunkte einfach aus dem Linkfluss auszuschließen, wird der Webmaster gezwungen sich aktiv Gedanken über seine Seitenstruktur zu machen und genau abzuwiegen, welche Punkte wirklich benötigt werden und welche nicht […] Denkt man diese Strategie einen Schritt weiter, so wird Google es sich nicht nehmen lassen, auch gegen interne Links vorzugehen, die augenscheinlich nur zum Zweck der Suchmaschinenoptimierung existieren […] In der Praxis heißt das neue Erfolgskonzept also so wenig Menüpunkte (gleichzusetzen mit internen Links) wie möglich und sie viele wie nötig. Dabei sollten die Links jedoch nicht wie einige es postulieren über JavaScript und dubiose Weiterleitungen maskiert werden, sondern wenn nötig tatsächlich entfernt werden.„, was ebenfalls Markus Tip widersprechen würde.

Gibt es überhaupt eine Lösung?

Wahrscheinlich ist die Lösung keine Mega Menüs zu benutzen, doch was, wenn man muss / will? Ein Anderer Satz von Markus hat meine Suche ein wenig gelenkt: „Da Google per Page Segmentation Seitenbestandteile in konstant (header, navi, footer, …) und variabel (content, breadcrumbs, …) unterscheiden kann ist es wahrscheinlich, dass konstanten Elementen weniger Linkgewicht zugeordnet wird.

Mit diesem Hint bin ich auf einen Google Webmaster Help Eintrag vom Juli 2010 gestoßen. Robbo, ein Webmaster Help Bionic Poster hat dort eine interessante Antwort hinterlassen: „if doing it by CSS (display:none) might that be seen as „hidden“ text. You probably be OK as long as it is no deceptive.

Ist das die Lösung? Pures CSS und mit MouseOver ein display:block zu setzen? Ich habe auf jeden Fall ein Mega Menü einer Seite, die in der letzten Zeit ganz schön abgerutscht ist, danach angepasst. Ich hoffe hier ändert sich wieder was….

EDIT 04.02.2012: Ich habe jetzt eine durchaus verlässliche Antwort auf diese Frage gefunden!

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Nun ja,
    ich bin gerade in einem Unternehmen eingestiegen, und soll neue Inhalte erstellen. Toll!!!
    Nun für jede neue Seite, die ich anlege, muss ich ja den Navigationspunkt mit einbinden. Es ist leider manchmal nur eine simple Html Seite und jeder Punkt muss manuell auf allen Unterseiten zugefügt werden. Man will auch nicht auf mein beliebtes WP wechseln.
    Zuerst habe ich mir php include aus Lösung gedacht, um eine externe Manu Datei einzubinden. Aber es klappt nicht immer.

    Da gibt es nur noch Javascript.

    Heißt das jetzt wo ich ein Menu mit javascript eingebunden habe, um nicht immer hunderte von Seiten hoch und runterzuladen, werde ich Probleme mit Google haben? Ich meine Rankings …

    Wer weiß ob es stimmt?

  2. Hi Stavros,

    1. eine Frage: Warum geht das nicht mit include? Nutze ich hier Systemweit für die Sidebar Highlights… geht prima.

    2. Das mit Javaskript hast Du missverstanden. Es geht hier um die Darstellung mit Javascript hiding und der Tatsache, dass zum Zeitpunkt des Posts Google noch kein Ajax auswerten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.