Jabra Elite 65t Test

Jabra Elite 65t Test deutschIch war sehr auf die Jabra Elite 65t gespannt, die auf der CES2018 vorgestellt wurden. Sie haben zwar keinen Herzfrequenzmesser, dafür sehen die aber sehr gut aus und haben vor allem ein wesentlich kleineres Ladecase, dass fast so klein ist, wie das der Airpods. Damit sind die Jabra 65t vielleicht der ideale tägliche Begleiter.

Kurzgefasst: Die Jabra Elite 65t sind für mich bisher das rundeste Angebot für den Alltag. Der Preis passt. Sie klingen so lala, telefonieren aber gut und haben ein kleines Ladecase (fast Airpods Größe – die Jabra Elite Sport haben ein wesentlich größeres Case, welches ich nicht immer in der Hosentasche haben kann). Der Sound reicht für den Alltag aus. Andere haben besseren Sound, sind aber Nieten beim Telefonieren. Die Akkulaufzeit hat mich bisher überzeugt. Also, das ist bisher die beste aller Airpods Alternativen! Allerdings würde ich hier tatsächlich lieber die Airpods kaufen.

Jabra Elite 65t Ladecase Größe im Vergleich zum Ladecase der Airpods

Ich hatte hohe Erwartungen. Leider sind die Jabra Elite 65t etwas enttäuschend. Sie klingen am iPhone 7+ mit Bluetooth 4.2 (die Jabra könnten 5.0) so viel schlechter als die JBL Reflect Mini BT oder die Verveones+ von Motorola. Keine richtigen Bässe, flaue Mitten und viel zu spitze Höhen. Lässt sich mit dem Equalizer in der App zwar ausbessern, aber immer noch nicht optimal. Dennoch klingen sie besser als die Airpods – zumindest im Alltag, denn die Airpods verlieren beim gehen ihre optimale Position im Ohr.

Jabra Elite 65t Equalizer App

Den Sound konnte ich noch weiter verbessern, in dem ich die InEars nicht ganz soweit ins Ohr steckte, wie man sie einstecken könnte. Wenn ich sie nur so leicht reinstecke, dass sie gerade so nicht rausfallen, dann hören sie sich fast gut an. Dann scheint der Treiber mehr Volumen für Bässe zum Komprimieren zu bekommen und kann dadurch einen satteren Sound liefern. Aber selbst da bin ich mittlerweile von den Motorola VerveOnes+ und den JBL Reflect Mini BT etwas anderes gewohnt.

Definitiv ein Pluspunkt sind die Telefonie-Eigenschaften. Sehr gut verständlich, laut und deutlich. Hier ist in einem Audio-Vergleich zu hören, wie gut sich die Jabra machen.

Was beim Telefonieren mit InEars sehr gut ist, ist der sogenannte Sidetone. Dieser leitet die Stimme von außen nochmal zu den Ohren weiter. Bei InEars hört man sich selbst normalerweise ungewohnt laut, da die Ohren durch die InEars geschlossen sind. Durch den Sidetone wird dieser Effekt abgeschwächt. Es hört sich normaler an damit zu telefonieren.

Der eigentliche Hear-through Mode ist aber ein Witz! Sobald Musik läuft, hört man absolut keine Umgebungsgeräusche mehr. Auch, wenn man den in der App auf vollste Lautstärke stellt.

  • Sie sehen verdammt gut aus!
  • Bluetooth Version 5.0
  • Equalizer App
  • Sie sitzen bombig fest. Sie werden beim Sport also nicht herausfallen
  • Sehr gute Gesprächsqualität beim Telefonieren
  • Zwar mäßige, aber gegenüber den Airpods gute Soundqualität.
  • Sehr schnelles Pairing. Sobald ein Stöpsel im Ohr ist, ist die Verbindung bereits da. Das dauert sogar bei den Apple eigenen Airpods oft länger.
  • Lautstärkeregler und Vor- Zurück Tasten an den Kopfhörern. Die Tasten lassen sich auch mit größeren Fingern gut bedienen,
  • Sehr gute Siri-Anbindung
  • Preis: 169€
  • Manchmal hörbare Komprimierungsfehler im linken Ohrhörer. Kommt dann wellenförmig. Ohrhörer raus aus dem Ohr und wieder rein ins Ohr, dann geht es wieder (Reconnect der beiden Stöpsel untereinander)

Sound der Jabra Elite 65t beim Telefonieren im Vergleich

Autor: Viktor Dite

Veröffentlicht am: 04.07.2018

Letztes Update: 04.09.2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.