Test: Telestar Digibit R1 Sat-IP Server

Telestar Digibit R1 Test
Telestar Digibit R1 Test

Der Telestar Digibit R1 macht seine Arbeit gut, allerdings fehlen noch vernünftig unterstützte Clients für PVR (Personal Video Recording).

Der Telestar Digibit R1 ist ein viel gelobtes Produkt des neuen Standards Sat>IP von Astra. Ich habe große Hoffnungen darin für mich gesehen, denn es soll einen TV Empfang von jedem kompatiblen Gerät im Haus, wie TV, Tablet, Smartphone, Spielkonsole etc. erlauben und das ohne aufwendige Verkabelung mit SAT Kabeln. Zudem soll das Gerät durch den Anschluss einer USB Festplatte sich zu einem PVR verwandeln.

Ich werde hier nichts zur Sat-IP Technik an sich schreiben. Die Vorteile, die sie bringen soll sind im Netz bereits hinreichend erklärt.

Was macht der der Telestar Digibit R1 Sat>IP Server genau?

In erster Linie ist der Telestar Digibit R1 ein Gerät, dass vier Satellitsignale von einem Quad, Quattro oder Unicable LNB abgreift und diese in ein IPTV Signal übersetzt, so dass kompatible Geräte überall im Haus über LAN, POWERLINE oder WLAN vollen SAT Empfang haben ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen.

Installation und Betrieb des Telestar Digibit R1 Sat-IP Servers

Der Telestar Digibit R1 Sat>IP Server wird per Coax Kabel mit dem LNB verbunden. Netzstecker und LAN einstecken. Fertig. Keine weitere Konfiguration notwendig!

Die IP Adresse bezieht der Digibit R1 über DHCP (sofern vorhanden). Diese muss dann im Router eingesehen werden. Ist die IP Adresse bekannt, kann man via Webclient einige wenige Einstellungen vornehmen:

Funktioniert wirklich einfach. Eine feste Fallback IP Adresse hätte ich mir gewünscht, da nicht jeder in der Lage ist in seinem Router die IP Adresse der angeschlossenen Geräte herauszufinden.

Funktioniert die Sat-IP Übertragung vernünftig?

Die Sat-IP Testumgebung:

  • Telestar Digibit R1 Sat>IP Server
  • Router: o2 Box 4421
  • WLAN: 802.11b/g/n
  • LAN: Powerlan bestehend aus Devolo 200AV und TPLink 200AV Adaptern (theoretische 200Mbit/s)
  • Smartphone: iPhone 3GS
  • PC Client: MacBook Pro, mid 2012
  • TV: Samsung LE37C579

Telestar Digibit R1 Sat>IP Mac OS X Client Streaming

Das Streaming auf mein MacBook über WLAN funktioniert tadellos — obwohl ich laut Router nur mit 72 Mbit/s verbunden bin (Herstellervorgabe 300Mbit/s). HD Kanäle kommen sauber und ohne Fragmente auf dem Desktop an. Derzeit ist es unter Mac OS X nur mit dem VLC Player möglich, die Signale vom Digibit R1 zu streamen.

Dazu muss im VLC für OS X eine neue Netzwerkverbindung geöffnet und dort die folgende Adresse eingegeben werden:

http://IP-des-DIBIBIT-R1/mediadb/SENDERNUMMER

Telestar Digibit R1 Mac OS X VLC Stream

Sat-IP iPhone Client Streaming über Telestar Digibit R1

Ich weiß nicht ob es an meinem iPhone 3GS oder an der WLAN Verbindung mit dem iPhone liegt, aber an eine flüssige Darstellung ist mit der derzeit einzigen Sat>IP kompatiblem App „elgato SAT-IP“ ist nicht zu denken.

Das WLAN — sollte man meinen — kann man ausschließen, da es mit dem MacBook ja bereits tadellos funktioniert hat. Also liegt es entweder am zu langsamen iPhone 3GS oder an der elgato App.

Auf IPAD’s wird die Elgato Software empfohlen, die jedoch mit mit dem Codec nicht klarkommt weder in SD noch in HD.
8player kann auf IPAD zumindest die Sender erkennen und auch SD abspielen, bei HD kommt es zu Aussetzern.
Ein Kiss DP1600 kann as signal gutverarbeiten in SD und HD, doch er hat 3-5 sec Umschaltzeiten. [Amazon Rezension des baugleichen Inverto]

Wer also mit einem iPhone das ganze schauen wollte, wird enttäuscht werden!

Sat>IP TV Streaming über Telestar Digibit R1

Mein Samsung LE37C579 kommt zwar mit DLNA klar, aber nicht mit dem Signal vom Digibit R1. Von Telestar gibt es dazu folgende Stellungnahme:

Telestar Digibit R1 Samsung TV DLNA

Der einzige kompatible Client, den Telestar wirklich beim Namen nennt ist die Playstation 3. An dieser Stelle würde ich gern wissen, wie die BoxeeBox damit zurecht käme!

Telestar Digibit R1 Sat>IP PVR Funktionen

Laut dem Hersteller ist das Gerät bereits von Haus aus PVR Ready und soll nach Anschluss einer USB Festplatte als ein SAT Videorecorder dienen. Dazu hat die Digibit R1 auch zwei USB Anschlüssen auf der Rückseite verbaut.

telestar digibit r1 pvr nicht implementiert

Leider habe ich erst später feststellen müssen, dass diese Funktion (noch) nicht implementiert ist und die USB Ports derzeit nur zum Aufspielen neuer Firmware dienen. Schade! Das war eigentlich meine größte Hoffnung an das Gerät.

Auf der Verpackung des Geräts steht zudem geschrieben: Sofern durch das Endgerät unterstützt stehen diverse Zusatzfunktionen wie EPG-Programminfo, PVR– und Timeshiftfunktion zur Verfügung….

telestar digibit-r1 pvr recording

Schön, dass der Hersteller dies auf den Internetseite und Presseberichten so schön verschleiert hat!

Fazit und Ausblick

Mein Fazit dazu ist: Der Telestar Digibit R1 ist das was er ist, ein Sat>IP Router, der DVB Signale in IPTV umwandelt. Nicht mehr und nicht weniger! Statt des Telestar würde ich das nächste Mal dann wohl eher zum Schwaiger MS41IP greifen.

Ohne einen Client, der zur Aufnahme fähig ist ist an PVR Funktionen (noch) nicht zu denken. Eine weitere Settop-Box bleibt also nicht aus. Hier käme sicher die Telestar Digibit B1 in Frage, da sie günstig ist und alle geforderten Funktionen böte. Allerdings gibt es auf der Client-Seite bereits viele — wohl bessere — als von Telestar.

Edit am 11.10.13

Ich habe mir jetzt das Devolo SAT ohne Kabel Set geordert. Gibt es derzeit sehr günstig bei Conrad! Ich werde von den Erfahrungen damit berichten.

21 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Der Digibit R1 ist leider noch nicht ganz ausgereift. Auch die Standby-Funktion ist nicht implementiert. Der Server verbraucht ca. 13 Watt im Ruhezustand und nicht wie angegeben <4 Watt.

    Er ist also eine ziemliche Mogelpackung. Schade, denn die Idee ist gut nur die Umsetzung ist leider mangelhaft.

  2. Hi,
    danke für den guten Artikel!
    Kannst du ungefähr absehen wieviele SD bzw HD streams gleichzeitig durch das 200er Powerlan übertragbar wären?

    Warum würdest du eher zu dem Schwaiger Gerät greifen, hast du da bessere Erfahrungen mit?

    Danke, beste Grüße
    Niclas

  3. Nun ja, im Prinzip ist SAT-IP ja eine gute Idee, aber die Anbieter schauen nur selten über den Tellerrand, wie man sieht. Es gehört auch eine Infrastruktur zu den Geräten, also Software für gängige Systeme (besser mit Kooperationen). Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt, aber die VLC-Variante kann ja nur eine Übergangslösung im OS X Umfeld sein.

  4. @ELV ja leider ist es bisher nur so ein Stiefmütterliches Ding. Das ist genau so wie mit den Spritsparenden Autos. Von Seiten der Hersteller besteht da kein Interesse und so wird die Entwicklung auch nur schleppend vorangetrieben.

    @Niclas Wenn ich Dir jetzt eine Zahl nennen würde, wäre sie aus der Luft gegriffen. Ich weiß es nicht. Ich habe das DLAN nur mit einem Client getestet — mein Fehler. Das Gerät habe ich leider nicht mehr, so dass ich es auch nicht neu testen könnte.

    Zu der Frage warum Schwaiger? Eigentlich nur weil es fast nur die einzige Alternative ist und nur besser sein kann. Getestet habe ich das aber nicht.

  5. Hi Viktor,

    danke für die Antwort.

    Was mir noch über den Weg gelaufen ist für alle Interessierten:
    Hab noch zwei Quellen gefunden die 50 Mbit/s für einen HD Stream schätzen. Ich hoffe ich kanns mal messen wenn das bei uns im Betrieb ist.
    Es gab einen passablen Test in der SatVision 04/2013: http://satvision.de/tests/schwaiger-ms-41ip-dsr-41ip-im-test-1293
    Das Klingt im großen und ganzen brauchbar aber nicht ausgereift.

    Über kleiner Umwege kann man den Sat Stream wohl auch ins XBMC Media Center einbinden und damit auch aufnehmen, was eine recht umfassenden, wenn auch bastelaufwändige Lösung darstellen würde.

    gruß
    niclas

  6. Hallo.

    Danke für den super Artikel.
    Ich wusste gar nicht, dass man sein Smartphone mit dem Teil verbinden kann und übers handy streamen kann. Sehr cool. Ich hab das Teil, das du Beschreibst, zu Hause und bin eigentlich ganz zu frieden. Hatte bis jetzt noch nie Probleme damit. Muss aber auch dazu sagen, dass ich das Teil nicht komplett aus.

    Hab mir deinen Artikel noch nicht ganz durchgelesen. Werd ich machen wenn ich zu Hause bin. Danke noch mal. :)

    VG Domi

  7. Ich habe die Sat>ip Welt mit Produkten der Firma Devolo erschlossen. Derzeit habe ich an meine Schüssel den Devolo Multituner angeschlossen. Dieser Multituner macht von seiner Funktion her das selbe wie der von dir genutzte DIGIBIT R1. Devolo selbst bietet jedoch nur eine App für mobile Geräte an. Hier funktioniert die App wenn auch nur im SD-Bereich bei guter WLAN Qualität ohne Mängel.
    Jedoch fuchst es mich das es kein App für Mac OS gibt und ich so bislang mein Sat-Fernsehn auf meinem Monitor nicht nutzen kann.

    Mit dem Vlc Player habe ich es versucht. Allerdings kann ich keine verbindung herstellen.

    Konntest du mit Devolo schon Erfahrung sammeln oder hast du eine Idee woran es liegt.

  8. Hallo Pascal,

    Wenn es über ein iOS Gerät funktioniert, dann muss es auch mit VLC funktionieren.
    Du musst nur herausfinden, wie die Schnittstelle angesprochen wird.

  9. Die Aufnahmen können zumindest schon mal im VLC abgespielt werden

    Kann ich die Aufnahmen auch auf dem PC wieder- geben?
    Die typische Installation in einem Mehrfamilienhaus sieht eine gemeinschaftliche SAT-Anlage vor. Solch eine SAT-Anlage ist meist über einen Stromkreis mit ei- genem Stromzähler verbunden. Eine direkte Stromver- bindung in die zu nutzende Wohnung fehlt (Stromzähler für „Gemeinstrom“ und Stromzähler für Wohnung). Somit ist eine SAT-Übertragung des dLANTVSATtoIPReceiver von der gemeinschaftli- chen SAT-Anlage in die Wohnung oft nicht möglich.
    Ja. Die Wiedergabe von Aufnahmen vom dLAN TV SAT to IP Receiver auf dem PC ist möglich. Sie finden die Aufnahmen unter DVR 􏰆 RECS. Darun- ter liegen nochmals Ordner (nach Aufnahmedatum des Programms sortiert), worin sich wiederum Chunk-Da- teien befinden. Damit diese Chunks z. B. via VLC-Player wiedergegeben werden können, müssen sie vorab in „.ts-Dateien“ umgenannt werden.

    http://www.devolo.de/consumer/dlan-tv-sat-multituner/pdf/manual-dlan-tv-sat-multituner-de.pdf

  10. Will nochmal kurz vor dem Schwaiger warnen:
    Habe den jetzt installiert und mit passender iPad App kann man auch ein Bild sehen.
    Mit VLC unter Windows habe ich es noch nicht zum laufen bekommen. Der Hersteller bestätigte auf Nachfrage dass das auch noch nicht ginge und mit dem nächsten Update (das hätte im Sommer kommen sollen) nachgeliefert werden soll. Falls jemand mehr weiß, würde ich mich natürlich freuen!
    gruß
    niclas

  11. Das ist ja doof!
    Irgendwie ist die Entwicklung nach dem Hype wieder eingeschlafen…..

  12. Ich habe mir jetzt das Devolo SAT ohne Kabel Set geordert. Gibt es derzeit sehr günstig bei Conrad! Ich werde von den Erfahrungen damit berichten.

  13. Hi,

    Über das Devolo Set findet man ja auch so gut wie nix im Netz. Der Receiver ist anscheinend immer noch der gleiche wie im „alten“ Set – nur die Firmware wurde angepasst. Das Ding soll ja inzwischen Sat > IP können. Außerdem ist es der einzige momentan verfügbare Receiver mit CI Slot.
    Kannst du (oder hast du schon?) mal testen, ob das Ding mit dem Digibit R1 zusammen läuft?

    Danke

  14. Ich habe mittlerweile weder das eine noch das andere. Das Devolo Set ist super, allerdings fiepen die DLAN 500 Mbit/s Adapter alle so fürchterlich, dass sie nicht benutzbar sind. Habe sogar weitere Adapter (auch von anderen Marken) ausprobiert. Sobald die über 200Mbit/s gehen, ist immer das fiese piepen da.

  15. Danke für deine Antwort.
    Falls es noch jemanden interessiert:
    Ich habe es jetzt getestet. Es funktioniert! Mit der neuen Firmware läuft der Receiver perfekt mit dem Digibit R1! Auch Sky (mit nem Maxcam Twin V2 getestet) geht ohne Probleme.

    Und was dein Dlan Problem angeht – Wlan ist keine Option? Das geht nämlich auch. Selbst mit 54Mbit Brutto laufen die HD Sender ohne Probleme…

  16. Nein, WLAN ist keine Option. Die Ausleuchtung hier ist viel zu schlecht. Um die zu verbessrn bräuchte ich wieder DLAN. Das DLAN 500 fiept ja und dass DLAN 200 ist zu langsam. Von Repeatern halte ich nicht viel.

  17. Ich habe seit heute den R1 mit den Telestar 2520 verbunden mit develo 500 und ich habe immer Aussetzer!
    Hatte vorher den Triax TSS400 und den Telestar B1 und verbunden mit develo 500 – da hatte ich nie Probleme!
    Leider hat der Telestar B1 nach vier Wochen nur Probleme gemacht (Senderliste verloren).

    Der Telestar 2520 arbeitet trotz mehrmaligem Update nicht mit dem Triax TSS 400 zusammen!

    Meiner Meinung nach alles noch nicht ganz ausgereift…. und stellenweise ziemlich nervig.

  18. Entweder haben die Hersteller da kein Interesse dran oder es geht wirklich noch nicht besser. Ich glaube eher das mit dem Interesse. So schlecht wie die Hard und Software ist kann man nur zu dieser Meinung kommen. Ist wie mit Elektroautos. Leider.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.