Boya BY-WM6 Test auf Soundqualität im Vergleich zum RODE SmartLav+ und Boya BY-BM1 Mikrofon

Boya BY-WM6 Test auf Soundqualität im Vergleich zum RODE SmartLav+ und Boya BY-BM1 Mikrofon

Boya BY-WM6 Test auf Soundqualität

Boya BY-WM6 Test als Audio only

Nachteile des Boya BY-WM6 Wireless Mikrofon

Mit Kopfhörern höre ich ein deutliches Brummen / dunkles Rauschen – egal mit welchem Lavalier-Mikrofon. Auf dem Mac Book Pro Lautsprechern hingegen keines (Aufgenommen an einer Nikon D3200 mit manuellem Pegel 7). Weitere Tests folgen.

Nachtrag zu den Nachteilen

Ich habe das Boya BY-WM6 nun mal mit einem besseren Audirecorder als meiner Nikon D320 aufgenommen und siehe da, das Rauschen / Brummen ist weg! Warum? Weil ich den Pegel jetzt von 31 auf 27 herunter drehen konnte (auf biden Seiten, dem Transmitter als auch dem Receiver).

Ist das Boya BY-WM6 in Deutschland erlaubt?

Das Boya BY-WM6 nutzt das 576 – 599MHz UHF Band. Diese UHF Frequenzen, sind in Deutschland anmeldepflichtig und für professionelle Audio-Übertragung vorgesehen. Eine Anmeldung kostet etwa 130€ – wenn sie denn genehmigt wird. Ich habe mein Boya BY-WM6 Testgerät deswegen wieder zurückgeschickt.

Verwendete Mikrofone

Boya BY-WM6: https://amzn.to/2RcFriL
RODE SmartLav+: https://amzn.to/2Apdw9J
Boya BY-M1: https://amzn.to/2O4pzgu

Kann man das Boya BY-WM6 am iPhone Lightning nutzen?

NEIN! Es funktioniert NICHT am iPhone, zumindest nicht bei denen, die nur noch ein Lightning haben. Auch mit Adaptern nicht. Selbst mit dem Rode TRS -> TRRS -> Klinke/Lightning Adaptern in Reihe nicht! Das liegt daran, dass die richtige Eingangsimpedanz, die das iPhone dazu bewegt, auf ein externes Mikro umzuschalten, nicht erreicht wird.

Nun, die lange Antwort heißt aber: vielleicht. Warum vielelicht? Weil ich es noch nicht selbst getestet habe, aber ich bei russischen Vloggern eine Lösung gesehen habe!

Das Problem: Auch mit Adaptern (TRS auf TRRS) erkennt das iPhone das Boya BY-WM6 nicht als Mikrofon (falsche Impedanz) so dass das iPhone immer noch auf dem internen Mikro aufnimmt.

Die Lösung: Angeblich ist die simple Lösung ein Split Kabel, dass das TRRS Kabel in zwei unterschiedliche TRS Kabel trennt, eines für das Mikro und eines für Kopfhörer. Ich habe mir eines bestellt und werde Dir demnächst berichten.

Videotranskript: Boya BY-WM6 Test auf Soundqualität

Das ist ein Test mit dem Boya WM6 Wireless Transmitter und dem originalen Mikrofon, das dort dabei ist. Meiner Meinung nach hört sich das relativ gut an. Was aber in der Tat noch besser geht, wenn man das Rode Mikrofon einsteckt. Ich stecke das mal eben um. So, jetzt den ganzen Test nochmal mit dem Boya WM6 und dem Rode Mikrofon. Jetzt gibt es noch die Möglichkeit des Boya BM1. Eigentlich mein Lieblingsmikrofon. Ich stecke das mal eben um. Das Boya BM1 ist im Original meiner Meinung nach am allerschönsten. Es klingt tief, es klingt sauber und es klingt ohne Verzerrung.

Das ist ein Test mit dem Boya WM6 Wireless Transmitter und dem originalen Mikrofon, das dort dabei ist. Ich möchte jetzt einfach mal wissen, ob das Boya WM6 Wireless Transmitter Kit diese Qualität kaputtmacht, indem ich jetzt einfach die Kamera direkt an das Boya BM1 dranschließe. Die Kamera ist nun direkt an das Boya BM1 angeschlossen, sodass hier der Wireless Transmitter nicht mehr dran ist. Wir hören hier definitv einen Unterschied. Allerdings glaube ich, dass der nicht zu hoch ist. Ich probiere jetzt mal alternativ das Rode Smartlav. Das ist das Rode Smartlav ohne das Wireless Transmitter Kit und das klingt schon etwas sauberer.

Also, da hört man ganz klar, dass das Wireless Transmitter Kit hier schon etwas an der Qualität wegnimmt. Ich vergleiche das gerade mal direkt mit dem Wireless Transmitter. Das isit das Rode Smartlav mit dem Wireless Transmitter Kit. Man hört ganz deutlich, dass das etwas dumpfer klingt, dass es nicht so hell in den Höhen ist, dass hier tatsächlich auch, ich finde, schon ein Frequenzband irgendwie fehlt. Das ist nicht vollständig. Hier nochmal zum Vergleich direkt in die Kamera. Ich finde schon, dass es sauberer klingt, dass die Höhen klarer sind.

Ein Test mit dem Boya WM6 Wireless Transmitter und dem originalen Mikrofon, das dort dabei ist. So, wie es aussieht, gibt es keinen großen Unterschied zwischen dem Transfer der Audiomikrofone direkt in die Kamera oder über das Boya WM6 Transmitter Kit. Wo ich definitiv einen Unterschied merke, ist beim Rode Smartlav. Das klingt klarer. Was ist jetzt nun mein Fazit zu der ganzen Geschichte? Das Boya WM6 Wireless Transmitter Kit ist eigentlich eine ziemlich geniale Sache, vor allem, weil es sehr günstig ist. Du kannst dir damit wirklich, wirklich günstig eine drahtlose Mikrofonverbindung zu deiner Kamera herstellen.

Ich werde demnächst nochmal ein digitales Transferkit testen, aber wirklich, für 150€, da kannst du nicht meckern. Das Boya Wirelesskit ist wirklich, wirklich nicht schlecht und Boya Mikrofone mag ich. Wie gesagt, bei dem BM1 war ich sehr, sehr, sehr davon überzeugt. Ich würde es hier tatsächlich auch noch weiter nutzen. Leider ist es für diesen Fall eher unbrauchbar, weil das Kabel einfach viel zu lang ist. Deswegen muss ich eben das Original beiliegende Kabel nutzen oder, wie gesagt, tu dir was Gutes, das Rode Smartlav+ ist in der Tat wirklich ein sehr gutes Mikrofon und funktioniert auch mit dem Wirelesskit hier von Boya sehr, sehr gut.

Ja, das ist ein erster Test. Demnächst werde ich das Ganze noch gegen das Rode Filmmaker Kit testen, auch mit diesen drei Mikrofonen, beziehungsweise dann ja vier Mikrofonen. Beim Rode Filmmaker Kit ist noch ein Mikrofon dabei. Wenn du das Ganze dann noch sehen möchtest – das dauert ungefähr noch fünf Tage bis es geliefert wird – dann werde ich dir einen Eins zu Eins Vergleich zwischen diesen beiden Wireless Transferkits liefern können. Also schaltet dann nochmal ein, abonniere meinen Kanal, wenn du das nicht verpassen möchtest. Ich werde definitiv diesen Test nochmal nachliefern. Das Ding ist schon in der Pipeline. Ich bin dabei hier nochmal dann einen Test nachzuliefern.

Autor: Viktor Dite

Veröffentlicht am: 25.10.2018

Letztes Update: 11.11.2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.