Endlich gibt es Macbook Pro mit Docking Station

Ich kann es nicht mehr hören. Fast die gesamte Mac-Presse Medienwelt beschwert sich darüber, dass Apple alle Anschlüssen am Macbook Pro rationalisiert hat, bis auf den USB C. Ganz übel, der Mag-Save Ladeport wurde entfernt. Dabei hat Apple endlich den Weg für eine vernünftige Dockingsation Lösung fürs Macbook Pro freigemacht. Ein Port, alle Anschlüsse. Ein Kabel, alles dran!

Früher kam man zur Arbeit und steckte als aller erstes die USB Tastatur, die USB Mouse, den HDMI Monitor, den USB Drucker, den USB Scanner und schließlich den Mag-Save ans Macbook Pro an. Das dämlichste daran war, dass die Kabel sich über Nacht immer irgendwohin verkrümelt haben. Wie oft habe ich schon geflucht und die dämlichen Kabel gesucht.

Macbook Pro ohne Docking Station

macbook pro ohne dockingstation
Wenn Du Dein Macbook im Büro, unterwegs und Zuhause benutzt, dann kennst Du sicher dieses grausige Bild. „Tausend Kabel“ wollen jedes Mal an und abgesteckt werden. Tag für Tag. Das Schlimme daran ist, ich kann es am 2013er Modell nicht einmal ändern. Nervt, oder?! (ja ich weiß, ich sollte mal meine Tastatur sauber machen).

Beitrag als Audio hören

Dockingstation für Macbook (Pro)

Jetzt ist alles anders! Du kommst ins Büro, schließt nur noch die Dockingstation an und fertig. Sauber, schnell und kein Kabel, dass sich nachts in irgendeine Ecke verzieht. So praktisch! Und die versammelte Mac Presse kann dazu nichts anderes hinausposaunen als ein „ohh, ahhh, Apple hat die Anschlüsse gekappt. Was soll das? Wir können den Mac doch jetzt gar nicht mehr nutzen.“ – ich kann es echt nicht mehr hören. Das ist viel zu kurz gedacht. USB-C ist und wird die Zukunft sein.

Macbook Dockingsstation für den mobilen Einsatz

macbook-pro-usb-c-hub-by-satechi
Ein USB-C Adapter, wie der von Satechi, kann am Macbook wie eine vollwärtige Dockingstation eingesetzt werden, Stromversorgung inklusive. Ein Kabel einstecken, fertig. Schöne neue Welt.
Foto: Satechi
Apple hat endlich auch Dockingstations für Macbooks und Macbook Pro Klick um zu Tweeten

Macbook Dockingsstation für den stationären Einsatz

satechi-usb-c-dockingstation-lan-hdmi
Dir fehlt LAN in der oberen Lösung? Auch damit gibt es Docking Stations (von Satechi)
Foto: Satechi

Apple geht mit der Zeit

Als Apple Firewire fallen ließ, rumorte die Welt. Wie kann man nur! Dann kam aber der USB 3.0 Durchbruch und siehe da, keiner vermisste mehr Firewire.

Als Apple 2014 beim Macbook und beim Macbook Pro die DVD Laufwerke herausgeschmissen hat, hat auch „jeder“ geschrien. Und jetzt? Wer nutzt denn bitte noch solche Uhrzeit-Medien? Gebrannte DVDs, geschweige denn CDs sind schon längst Geschichte. Viel zu empfindlich. Zu groß und zu langsam. Gepresste braucht sowieso keiner. In Zeiten von Apple Music, Spotify und Google Play Music kauft doch keiner mehr CDs. In Zeiten von Netflix auch keine DVDs.

So wird es auch bald dem USB 2 oder dem USB 3 Port ergehen. Erst Recht dem HDMI, Thunderbolt oder der SD Karte, Die meisten Kameras haben mittlerweile WLAN. Die anderen lassen sich mit einem USB-C auf Micro USB Kabel ans Macbook Pro anschließen. Wer unbedingt einen SD-Card Reader am Macbook braucht, der nimmt sich die Docking Station.

Einfach mal mit der Zeit gehen. Dem neuen ins Auge sehen und nicht immer nur dem verlorenen hinterher trauern! Also liebe Mac-User und Redakteure, lasst uns weniger dem alten hinterher trauern und der neuen Zukunft entgegensehen!

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. So was nannte man früher USB-HUB gibt es seit JAAAAAAAHREN für normale PC’s.
    Ist also keine Innovation, und schon gar keine Wegbereitung.
    Blöd nur wenn man zur Uni, nen Coworkspace, oder einfach nen KUNDEN und der keine vollausgestattete „Dockingstation“ hat.

  2. Hi,
    natürlich gibt es schon lange USB Hubs und natürlich gibt es schon schon lange Dockingstations für Notebooks. Am Mac gab es aber bisher keine Möglichkeit GBit LAN, HDMI und USB3.0 in voller Geschwindigkeit parallel nutzen zu können.

  3. Wo ist denn jetzt die Dockingstation VON Apple? Ich sehe hier nur Docks FÜR MacBooks. Die gibt es schon ewig, siehe bsp die großartigen Henge-Docks.

  4. Ich habe nicht gesagt, dass es jetzt eine Dockingstaion von Apple gibt. Ich habe nur gesagt, dass es jetzt durch USB-C eine Möglichkeit gibt, eine vollwertige Dockingstation anzuschließen. Mit Vollwertig meine ich, mit voller Geschwindigkeit bei paralleler Nutzung sowie einem integrierten Stromanschluss.

    Henge Docks sind meiner Meinung nach völliger Müll. Ich habe einen im Schrank stehen. Nur 2 Monate genutzt. Eine völlige Missinvestition.

    1. Das Display des Macbook (Pro) kann dabei nicht als Second-Screen benutzt werden.
    2. Das Macbook (Pro) wird im zugeklappten Modus zu heiß, wenn es bspw. mit iMovie belastet wird.
    3. Die Stecker passen nicht richtig. Immer klemmt irgendeiner der Stecker. so dass man das Macbook immer „reinprokeln“ muss.
    4. Das Henge-Dock hinterlässt bei kleinster Verschmutzung durch Staub Kratzer auf dem Macbook
  5. Klar sagst du das! Ich zitiere: ‚Apple hat endlich auch Dockingstations…‘!

    Apple hat definitiv KEINE!!

  6. Hi Viktor!
    Die Dockingstation sieht schon ok aus, aber sie hat einige schlechte Bewertungen erhalten, weil sie nicht genug Strom für zwei Festplatten liefert. Durch den Strommangel werden dann beide angesteckten Platten ausgeworfen, was unter Umständen nicht gut für die Daten sein kann, wenn gerade auf der Platte geschrieben wird.
    Ich denke, wer Festplatten anschliessen möchte, der sollte lieber ein Dock mit eigener Stromversorgung nehmen. Für alles andere ist die Dockingstation aber sicher ne gute Sache!

  7. Meinst Du in dem Fall, dass man das Netzteil nicht an der Docking Station dran hat um damit dem Mac gleichzeitig zu laden?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: