Emailverschlüsselung reicht (noch) nicht aus für einen Verdacht

Soweit ist es schon gekommen.

Ein Soziologe wurde inhaftiert, weil er seine Emails verschlüsselt hatte. Die Ermittler sind auf den Mann aufmerksam geworden, weil der er auf diversen Webseiten verdächtige Begriffe benutzt haben soll, die ihn unter Verdacht stellen als Mitglied in einer terroristischen Vereinigung tätig zu sein.

Allein auf Verdacht, in den verschlüsselten Emails seine Indizien vorenthalten, wurde gegen den Mann ein Haftbefehl ausgestellt!

Da soll noch Mal einer sagen, 1984 wäre noch weit entfernt!

Der Fall nahm jedoch eine gute Wendung, und dürfte evt. als Referenz für die Zukunft gelten. Das BGH hat nämlich entschieden, dass die Tatsache, dass Emails verschlüsselt werden für einen Verdacht nicht ausreiche. Zudem genügten bloße Vermutungen ohne konkrete Indizien nicht für einen Haftbefehl. Heimlichtuerei sei nicht ausreichend, um jemanden in Haft zu nehmen.

Wohl aber doch um in Verdacht zu geraten! Traurig!

Quelle: iX 12/2007

Weitere Informationen im Jur-Blog

und so ganz nebenbei… irgendwie kann ich mich jetzt auch an mein ab und an spinnendes Handy entsinnen, dass manchmal wie wild mit voller Leistung sendet. Im Ruhezustand wohlgemerkt! Muss ich mir jetzt Sorgen machen?

Was weiß das Internet über Dich?

Was das Internet über Dich weiß? 

All die Spuren, die man im Netz hinterlässt, all das Zeug was Google archiviert … irgendwann musste ja mal einer auf die „pfiffige“ Idee kommen, das alles hintereinander zu schalten und als Service anzubieten. 

Bei Yasni.de kann man Namen, Vornamen, Nicknames oder ähnliches eingeben und mal gucken, wieviel bei bekannten Seiten darüber bekannt ist. Einfach mal nen bekannten Namen eingeben und sich die Einträge auflisten lassen. 
Weiterlesen: Was weiß das Internet über Dich? »

Das Starten von MS Word unter OSX drastisch beschleunigen

Kennt ihr das auch? Man startet Word und sitzt teilweise 20 sec vor dem splashscreen bevor sich etwas tut? Nun was passiert in dieser Zeit? Word optimiert die Darstellung der Schriften im WYSISWG Schriftauswahlmenü. Je mehr Schriften installiert sind, um so länger dauert das Ganze! Sicher ist es ein feines Gimmik, die Schriften gleich on-the-fly zu sehen, doch genützt hat mir diese Vorschau noch nie. Die Schrift kann man eh immer erst im Kontext analysieren und dazu eignet sich Dial-A-Font viel besser.

Aber nun zum Eigentlichen Vorhaben. Die beschriebene Option lässt sich zum Glück abstellen. Danach startet Word in nichteinmal einer Sekunde!

Das Starten von MS Word unter OSX drastisch beschleunigen

APFEL + , drücken um in die Einstellungen zu kommen. Unter Allgemein befindet sich eine Checkbox „WYSIWYG-Schrift und Formatvorlagenmenüs“ die ausgecheckt werden muss, fertig!

thank you MacOS Hints

WD MyBook Pro Edition II

Mein neues Spielzeug ist die Western Digital MyBook Pro II Platte mit Firewire 800/400 USB2.0 Anschluss und RAID-1. Darin enthalten sind zwei 500GB 7200U/min WD SATA Platten, wo wir schon beim ersten Manko wären.

Die Platten sind vergleichsweise laut und werden recht heiß (Vergleich: Seagate und Samsung). Um das letztere Problem zu beheben hat WD einen Lüfter eingebaut, der vom Klang her eher einer Turbine ähnelt. Nur gut, dass das kleine Geräuschmonster erst nach ca 10 Minuten Dauerbetrieb angeht.

Ich konnte es nicht lassen und hab das Kästchen mal aufgeschraubt, um zu sehen, wie denn nun das Ganze von Innen ausschaut. Was mir da zu Tage kam, erklärt ganz offensichtlich warum der Lüfter so einen Lärm produziert.

Undurchdachte Technik in der WD MyBook Pro Edition II



Ich frage mich, wie ein Gerät, dass immerhin knapp 400 Euro kostet, so schlecht durchdacht sein kann!?

Der arme Lüfter ackert sich einen ab, ohne auch nur einen Hauch in oder aus dem Gehäuse zu pusten. Wie auch, die kleinen völlig unterdimensionierten Öffnungen liegen fast ausschließlich hinter dem Motor und als ob das nicht bereits schon schlecht genug wär, nein, die Öffnungen werden auch noch vom blauen Rahmen der Platten versperrt. Defakto ist die Leistung des Lüfters auf schätzungsweise 15% kastriert und die Lautstärke auf ca 200% (ggü. optimalen Luftfluss) gehoben worden.

Kein Hardware RAID1, sondern nur Software RAID1 möglich

Ein weiterer Nachteil zeigt sich in der Anwendung. Von einer Platte, die ca 200EUR mehr kostet als eine vergleichbare ohne RAID-1, hätte ich erwartet, dass das RAID-1 vom Hardware Controller übernommen wird. Wie es aber scheint, ist es ein simples Software RAID 1, dass von einem Treiber gemanaged wird.

Für den Selben Preis hätte ich mir also zwei ultraschnelle Lacie Platten holen können und diese per eingebauten Software RAID in OSX anbinden können. Ich weiß also immer noch nicht, ob meine Backups mir noch irgendwas bringen, wenn mein Book mal nicht mehr will und ich von der WD neu installieren will, dh. ich weiß nicht, was passiert, wenn der Treiber nicht mehr aktiv ist und ich dennoch auf die Platte zugreifen muss. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

EDIT: Ich habe es nun schon drei Mal ausprobiert. Ein fremdes OS startet wunderbar ein Time-Machine Update. Also war die Skepsis unbegründet!

  • Veröffentlicht in: Mac

LaTeX in HTML speichern

Auf Deutsch:

Will man aus einem TeX Dokument schnell und einfach eine HTML Seite kreiren, so kann man unter OSX und der installierten LaTeX Version einfach mit dem Befehl in der Konsole:

htlatex dokument.tex

eine ebensolche erstellen. Dieses funktioniert natürlich auch unter Linux und Windows (MikTeX), denn htlatex gibts bei fast jeder LaTeX Distri dabei. Verwendet wird dabei TeX4ht.

Unter OSX kann man sich zusätzlich noch mit einer GUI behelfen.

iPhoto nicht automatisch starten

iphoto nicht automatisch starten

Es nervt gewaltig, dass jedes Mal, wenn man eine digicam oder ein Handy per Kabel an OSX anschließt, als aller erstes iPhoto startet!

Mich nervt es zumindest, da ich iPhoto nicht zur Verwaltung meiner Photos verwende! Es gibt aber einen ganz einfachen Weg, das Ganze abzustellen!

So startet iPhoto nicht mehr automatisch

Im Applikation Ordner (Programme) findet man das Programm „Digitale Bilder“ (Image Capture).

  1. Kamera oder Speicherkarte anschließen
  2. „Digitale Bilder“ starten
  3. Kamera oder Speicherkarte auswählen
  4. Unten links in den Einstellungen wählen, was passieren soll, wenn dieses Medium am Mac angeschlossen wird.

  • Veröffentlicht in: Mac

Dateien suchen mit find

find / -name filename

Der Befehl find sucht in Unixbasierten Systemen nach Dateien.

‚/‘ bedeutet in diesem Fall das root Verzeichnis, dh. es werden alle Unterverzeichnisse auf der Platte durchsucht.
‚-name‘ steht für den Namen der Datei, die gefunden werden soll. Dabei ist es möglich nur Teile des Namens einzugeben.

StopMotion auf dem Mac

Ich bin dabei für ein Kunstprojekt ein StopMotion Video zu erstellen. Dazu wollte ich mich auf vorhandene Software beschränken (d.h. Quicktime, iMovie, iPhoto …). Habe dann im Netz ein Tutorial zum Erstellen von StopMotion Videos mit iMovie gefunden. Wie dort beschrieben sollten es auch bei mir 3 Frames pro Foto oder 6 Bilder pro Sekunde sein. Das hat allerdings partue nicht klappen wollen. Jedes Mal wenn ich bei der Anzeigedauer meiner Photos die Zeit auf „00:03“ oder „00:06“ geändert habe, wollte iMovie den Wert nicht annehmen und setzte dafür den Wert „15:00“ was soviel bedeutet, dass jedes Bild 15sec lang gezeigt wird.

Nach einer Stunde habe ich dann aufgegeben. Eine andere Lösung musste her. Habe mich im Internet umgeschaut und nur iStopMotion gefunden. Die Shareware blendet jedoch einen Textwatermark ein und lässt nur eine Auflösung von 320x??? zu. 39$ wollte ich auch nicht für eine einmalige Angelegenheit ausgeben. Für die Leute, die öfter mal ein Stopmotion Video machen wollen, ist das aber das optimale Tool!

Eine weitere Möglichkeit ist mit Quicktime selbst gegeben. Quicktime besitzt eine Funktion eine Bildersequenz zu öffnen. D.h. man gibt den Pfad des ersten Bildes an und Quicktime rendert aus allen folgenden Bildern ein Video. Es ist sogar möglich eine ziemlich freie Framesrate anzugeben.

Aber: Ich habe meine Fotos so erstellt, dass ich davon ausgegangen bin, dass ich in iMovie einzelne Bilder wiederholen lassen kann. Mit Quicktime ist mir diese Option jedoch nicht gegeben. Was habe ich also machen müssen? Habe mit „A Better Finder Rename“ allen Bildern eine 0 am Ende hinzugefügt, so dass ich Platz hatte um die richtigen Bilder von Hand zu duplizieren. War viel Arbeit, aber alles kostenfrei. Ich musste zwar 24x a 10 Bilder mit dem renamer Tool umbenennen, weil das Tool in der Shareware nur 10 Bilder auf einmal umbenennen kann, aber ich musste ja auch anschließend die Bilder per Hand duplizieren. Wie gesagt, viel Arbeit aber kostenfrei.

Letztendlich hat mir Quicktime dann ein Movie daraus gerendert, dass meine gewünschte Framerate hat. Dieses Movie kann ich jetzt in iMovie einbinden und nach belieben schneiden. Weiteres folgt.

technorati tags:, , ,

  • Veröffentlicht in: Mac

Deinstallieren auf dem Mac

deinstallieren auf dem mac

Als ich das erste Mal von AppZapper gelesen hatte, dachte ich mir schön! Aber was soll ich damit deinstallieren? Ich lasse auf den Mac fast nur Imagebasierte dmg Software drauf…..
Doch dann musste ich testweise iStopMotion installieren (Version 1.10.1 braucht keine Installation, aber die 1.5 schon). Da das Tool nicht meinen Wünschen entsprach, sollte es wieder runter, aber wie?

So sollst Du deinstallieren auf dem Mac

Apples Patentrezept lautet dazu: ziehe die App in den Mülleimer um sie zu deinstallieren. Aber diese Art Apps auf dem Mac zu deinstallieren hinterlässt noch viele Restspuren (bspw. plists). AUCH DMGs HINTERLASSEN PLISTS! Wer das nicht möchte braucht einen deinstaller.

So kannst Du besser deinstallieren auf dem Mac

Freeware AppDelete

Dazu gibt es bspw: das Freeware Tool AppDelete. In meinem Test hat aber Appdelete noch Restspuren hinterlassen. Es hat nur den Ordner und die ausführbare Anwendung gelöscht, mehr nicht. Alle Plugins, oder ähnliches waren noch vorhanden, sodass ich diese per Hand löschen musste. Appdelete tut also nichts anderes auch als der Mülleimer beim deinstallieren auf dem Mac.

Bessere Alternative: AppZapper

Umso mehr war ich dann von AppZapper verblüfft. Drag’N’Dropt man das zu deinstallierende Programm darauf, erkennt AppZapper alle damit verbundenen Dateien auf dem Mac (siehe Bild). Dann nur noch ein Knopfdruck und das Programm ist samt dem ganzen Müll im Papierkorb.

AppZapper kostet $12,95, die sich aber meiner Meinung nach lohnen! In der Testversion darf man 9x TestZappen.

mit dem appzapper deinstallieren auf dem mac

  • Veröffentlicht in: Mac

Geburtstage aus dem Adressbuch in iCal eintragen

Die im Adressbuch eingetragenen Geburtstage lassen sich sehr einfach und automatisch in den Kalender (iCal) eintragen. Schau her, so geht es:

Geburtstage im Kalender eintragen

  1. Adressbuch öffnen
  2. einen Kontakt auswählen, so dass in der rechten Spalte die Detail stehen
  3. unten auf „bearbeiten“ klicken
  4. nun in der Liste das Geburtsdatum eintragen
  5. wieder auf bearbeiten klicken
  6. Nun iCal öffnen
  7. Im Hauptmenü oben am Bildschirmrand auf „iCal -> Einstellungen“ klicken
  8. es öffnet sich ein neues Fenster in dem man Grundeinstellungen zu iCal tätigen kann
  9. Unter dem Reiter „Allgemein“ die Option “Geburtstagskalender einblenden” anklicken
  10. Das Einstellungsfenster wieder schließen
  11. nun hat man in der linken Spalte einen roten neuen Kalender mit dem Namen „Geburtstage“
  12. Hier stehen dann alle Geburtstage drin, die man im Adressbuch einträgt

Feld Geburtstag im Adressbucht einschalten

Hat man im Adressbuch kein Feld für den Geburtstag, so kann man dies folgendermaßen einstellen:

Im Adressbuch unter dem Hauptmenüpunkt “Visitenkarte” findet man den Unterpunkt “Feld hinzufügen”. Dort kann man einstellen, welche Felder bei einem Kontakt erscheinen sollen.

im Original von Mactipp

  • Veröffentlicht in: Mac
Seite 30 von 30« Erste...1020...2627282930