Google Adsense Werbung optimieren

7 einfache Schritte um Adsense zu optimieren

  1. Google Adsense Klickrate erhöhen: Die Klickrate entscheidet neben den Klickpreisen und dem Traffic bei Google Adsense sehr stark mit über die Höhe der Einnahmen. Eine Steigerung bzw. Erhöhung der Klickrate ist in den meisten Fällen auch direkt mit Mehreinnahmen verbunden. Daher sollte man vor der Nutzung von Adsense überlegen, wie man die Werbebanner so einbauen kann, dass sie möglichst hohe Klickraten erzielen [weiterlesen]
  2. Wo sollte man AdSense-Anzeigen platzieren um am meisten Geld zu verdienen, und wo, um am wenigsten Leser zu verlieren? Am besten machen sich aus meiner Sicht AdSense-Anzeigen, die zu Beginn eines Artikels angezeigt werden. Aus prinzipiellen Erwägungen heraus empfehle ich die Einbindung von grundsätzlich nur einem AdSense-Anzeigenblock pro Artikel, um mehr Geld mit AdSense zu verdienen. [weiterlesen]
  3. Weiterlesen: Google Adsense Werbung optimieren »

  • Veröffentlicht in: SEO

uninstall PACE Antipiracy InterLok Extension (Mac)

PACE Anti-Piracy provides technology that allows software and media publishers to enforce their product licensing terms. Here is how to uninstall it:

If any Software is installing PACE, you’ll get a warning Screen you have to confirm
For Uninstalling PACE, you have to go to the download page an download the relevant installer package. It’ll be an image (dmg), which contains an uninstaller (uninstall_extension.command). Just doubleclick it command
and you’ll notice a script running in the Terminal (Terminal opens). Confirm all questions and you are done terminal echo
Not at all, the deamons are gone but some files are still pesting your harddrive not all files are gone
the last you have to remove not all files are gone

Deinstallieren Mac

  • Veröffentlicht in: Mac

LaTeX Variable definieren

Es ist manchmal sinnvoll auch unter LaTeX Variablen zu benutzen. Sei es um immer wiederkehrende Textpassage schnell einzufügen oder auch Rechnungen mit einer vorher definierten LaTeX Variable durchzuführen.

LaTeX Variable definieren

Eine LaTeX Variable wird wie folgt definiert:

\newcommand{\varname}{varcontent}

Um nun auf den Inhalt der Variable zuzugreifen benutzt man einfach

\varname 

im Text und erhältst als Ausgabe den Inhalt in varcontent.

Beispiel für eine LaTeX Variable

\newcommand{\name}{Dite }
\newcommand{\vorname}{Viktor }
\newcommand{\ansprache}{Sehr geehrter Herr }

\begin{document}
\ansprache \vorname \name
\end{document}

Ergebnis der Ausgabe LaTeX Variablen

LaTeX Variablen definieren

Was weiß das Internet über Dich?

Was das Internet über Dich weiß? 

All die Spuren, die man im Netz hinterlässt, all das Zeug was Google archiviert … irgendwann musste ja mal einer auf die „pfiffige“ Idee kommen, das alles hintereinander zu schalten und als Service anzubieten. 

Bei Yasni.de kann man Namen, Vornamen, Nicknames oder ähnliches eingeben und mal gucken, wieviel bei bekannten Seiten darüber bekannt ist. Einfach mal nen bekannten Namen eingeben und sich die Einträge auflisten lassen. 
Weiterlesen: Was weiß das Internet über Dich? »

LaTeX in HTML speichern

Auf Deutsch:

Will man aus einem TeX Dokument schnell und einfach eine HTML Seite kreiren, so kann man unter OSX und der installierten LaTeX Version einfach mit dem Befehl in der Konsole:

htlatex dokument.tex

eine ebensolche erstellen. Dieses funktioniert natürlich auch unter Linux und Windows (MikTeX), denn htlatex gibts bei fast jeder LaTeX Distri dabei. Verwendet wird dabei TeX4ht.

Unter OSX kann man sich zusätzlich noch mit einer GUI behelfen.

iPhoto nicht automatisch starten

iPhoto nicht automatisch starten

Es nervt gewaltig, dass jedes Mal, wenn man eine digicam oder ein Handy per Kabel an OSX anschließt, als aller erstes iPhoto startet!

Mich nervt es zumindest, da ich iPhoto nicht zur Verwaltung meiner Photos verwende! Es gibt aber einen ganz einfachen Weg, das Ganze abzustellen!

So startet iPhoto nicht mehr automatisch

Im Applikation Ordner (Programme) findet man das Programm „Digitale Bilder“ (Image Capture).

  1. Kamera oder Speicherkarte anschließen
  2. „Digitale Bilder“ starten
  3. Kamera oder Speicherkarte auswählen
  4. Unten links in den Einstellungen wählen, was passieren soll, wenn dieses Medium am Mac angeschlossen wird.

  • Veröffentlicht in: Mac

find: Spickzettel für die richtige Syntax der Suche

Mit find kannst Du auf allen Unix basierenden Systemen nach Dateien suchen – also auch unter Linux und Mac OS. Hier findest Du einen Spickzettel für die richtige Syntax der Suche. Ich vergesse auch immer wieder die korrekte Schreibweise, also teile ich meinen Spickzettel mit Dir.

So suchst Du mit find

find / -type f -name "filename"

Der Befehl find sucht in Unixbasierten Systemen nach Dateien.

‚/‘ bedeutet in diesem Fall das root Verzeichnis, dh. es werden alle Unterverzeichnisse auf der Platte durchsucht.
‚-type f‘ findet nur reguläre Dateien. Verzeichnisse, Sockets, etc. werden ausgelassen.
‚-name‘ steht für den Namen der Datei, die gefunden werden soll. Dabei ist es möglich nur Teile des Namens einzugeben.

Im aktuellen Verzeichnis suchen

Wenn Due nur im aktuellen Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen suchen möchtest, dann ersetzt Du das „/“ gegen „.“, also wie folgt:

find . -type f -name "filename"

find alle JPEG Bilder suchen

find . -type f -name "*.jpg"

Sucht im aktuellen Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen nach .jpg Bildern

find alle Mimetype „Bilder“ suchen

Findet alle Dateien des Typs Bild – egal welcher Endung

find . -type f -name '*' -exec file {} \; | grep -o -P '^.+: \w+ image'

Beispiel der Ausgabe:

find Ergebnis in eine Datei schreiben

Am ersten Beispiel wäre das:

find . -type f -name "*.jpg" > liste-von-jpgs.txt

Am zweiten Beispiel:

find . -type f -name '*' -exec file {} \; | grep -o -P '^.+: \w+ image' > liste-von-jpgs.txt

find sucht nicht rekursiv

Wenn find nicht rekursiv in allen Unterverzeichnissen sucht, dann hast Du beim -name Parameter die Quotes “ vergessen:

falsch:

find . -type f -name filename.jpg

richtig

find . -type f -name "filename.jpg"

Dann sucht find auch wieder rekursiv in allen Unterverzeichnissen eines Pfades

StopMotion auf dem Mac

Ich bin dabei für ein Kunstprojekt ein StopMotion Video zu erstellen. Dazu wollte ich mich auf vorhandene Software beschränken (d.h. Quicktime, iMovie, iPhoto …). Habe dann im Netz ein Tutorial zum Erstellen von StopMotion Videos mit iMovie gefunden. Wie dort beschrieben sollten es auch bei mir 3 Frames pro Foto oder 6 Bilder pro Sekunde sein. Das hat allerdings partue nicht klappen wollen. Jedes Mal wenn ich bei der Anzeigedauer meiner Photos die Zeit auf „00:03“ oder „00:06“ geändert habe, wollte iMovie den Wert nicht annehmen und setzte dafür den Wert „15:00“ was soviel bedeutet, dass jedes Bild 15sec lang gezeigt wird.

Nach einer Stunde habe ich dann aufgegeben. Eine andere Lösung musste her. Habe mich im Internet umgeschaut und nur iStopMotion gefunden. Die Shareware blendet jedoch einen Textwatermark ein und lässt nur eine Auflösung von 320x??? zu. 39$ wollte ich auch nicht für eine einmalige Angelegenheit ausgeben. Für die Leute, die öfter mal ein Stopmotion Video machen wollen, ist das aber das optimale Tool!

Eine weitere Möglichkeit ist mit Quicktime selbst gegeben. Quicktime besitzt eine Funktion eine Bildersequenz zu öffnen. D.h. man gibt den Pfad des ersten Bildes an und Quicktime rendert aus allen folgenden Bildern ein Video. Es ist sogar möglich eine ziemlich freie Framesrate anzugeben.

Aber: Ich habe meine Fotos so erstellt, dass ich davon ausgegangen bin, dass ich in iMovie einzelne Bilder wiederholen lassen kann. Mit Quicktime ist mir diese Option jedoch nicht gegeben. Was habe ich also machen müssen? Habe mit „A Better Finder Rename“ allen Bildern eine 0 am Ende hinzugefügt, so dass ich Platz hatte um die richtigen Bilder von Hand zu duplizieren. War viel Arbeit, aber alles kostenfrei. Ich musste zwar 24x a 10 Bilder mit dem renamer Tool umbenennen, weil das Tool in der Shareware nur 10 Bilder auf einmal umbenennen kann, aber ich musste ja auch anschließend die Bilder per Hand duplizieren. Wie gesagt, viel Arbeit aber kostenfrei.

Letztendlich hat mir Quicktime dann ein Movie daraus gerendert, dass meine gewünschte Framerate hat. Dieses Movie kann ich jetzt in iMovie einbinden und nach belieben schneiden. Weiteres folgt.

technorati tags:, , ,

  • Veröffentlicht in: Mac

Deinstallieren auf dem Mac

Deinstallieren auf dem Mac

Als ich das erste Mal von AppZapper gelesen hatte, dachte ich mir schön! Aber was soll ich damit deinstallieren? Ich lasse auf den Mac fast nur Imagebasierte dmg Software drauf…..
Doch dann musste ich testweise iStopMotion installieren (Version 1.10.1 braucht keine Installation, aber die 1.5 schon). Da das Tool nicht meinen Wünschen entsprach, sollte es wieder runter, aber wie?

So sollst Du deinstallieren auf dem Mac

Apples Patentrezept lautet dazu: ziehe die App in den Mülleimer um sie zu deinstallieren. Aber diese Art Apps auf dem Mac zu deinstallieren hinterlässt noch viele Restspuren (bspw. plists). AUCH DMGs HINTERLASSEN PLISTS! Wer das nicht möchte braucht einen deinstaller.

So kannst Du besser deinstallieren auf dem Mac

Freeware AppDelete

Dazu gibt es bspw: das Freeware Tool AppDelete. In meinem Test hat aber Appdelete noch Restspuren hinterlassen. Es hat nur den Ordner und die ausführbare Anwendung gelöscht, mehr nicht. Alle Plugins, oder ähnliches waren noch vorhanden, sodass ich diese per Hand löschen musste. Appdelete tut also nichts anderes auch als der Mülleimer beim deinstallieren auf dem Mac.

Bessere Alternative: AppZapper

Umso mehr war ich dann von AppZapper verblüfft. Drag’N’Dropt man das zu deinstallierende Programm darauf, erkennt AppZapper alle damit verbundenen Dateien auf dem Mac (siehe Bild). Dann nur noch ein Knopfdruck und das Programm ist samt dem ganzen Müll im Papierkorb.

AppZapper kostet $12,95, die sich aber meiner Meinung nach lohnen! In der Testversion darf man 9x TestZappen.

mit dem appzapper deinstallieren auf dem mac

  • Veröffentlicht in: Mac