Ebey

Du hast nach Ebey gesucht und Dich wohl verschrieben. Richtig wird es Ebay geschrieben. Macht aber nichts, denn hier kommst Du zur richtigen Ebay Seite:

ebey

Was ist Ebey?

Das Internetauktionshaus Ebey wurde 1995 in Kalifornien unter der Bezeichnung „AuctionWeb“ gegründet. Bereits 1999 wurde in Deutschland die bekannte Plattform „Alando“ aufgekauft, 2004 folgte der deutsche Anzeigenmarkt für Fahrzeuge mobile.de, auch in anderen Ländern expandierte Ebey. Was als reiner Online-Flohmarkt mit Auktionscharakter begann, hat sich inzwischen zum weltweit größten Treffpunkt von Verkäufern und Käufern entwickelt, der auch von Gewerbetreibenden verstärkt genutzt wird.

Das Besondere an Ebey

Um bei Ebey aktiv zu werden, musst du dich registrieren. Nach der erfolgreichen Anmeldung kannst du entweder über eine Eingabemaske selbst Artikel einstellen, die du verkaufen möchtest, oder in den zahlreichen Kategorien stöbern und einkaufen.

Ebey unterscheidet zwischen Aktionen und Festpreisangeboten. Letztere können über die Funktion „Sofort kaufen“ wie in einem Onlineshop bestellt werden, während Auktionen eine vom Verkäufer festgelegte Laufzeit haben und derjenige den Zuschlag erhält, der zum Fristablauf das höchste Gebot abgegeben hat. Je nachdem, wie viele Bieter es gibt, hast du hier die Chance, echte Schnäppchen zu machen.

Als Verkäufer hast du die Möglichkeit, einzelne Artikel als Auktion oder zum Festpreis einzustellen, auch Kombinationen sind möglich, oder du eröffnest einen eigenen Shop. Ebey finanziert sich über Gebühren: Verkäufer müssen für die eingestellten Artikel eine geringe Angebotsgebühr bezahlen, diese entfällt nur in bestimmten Kategorien. Soll ein Angebot besonders hervorgehoben werden, geschieht dies über ebenfalls kostenpflichtige Zusatzfunktionen. Für jeden erfolgreichen Verkauf wird zusätzlich eine Provision erhoben.

Die Abwicklung erfolgt direkt zwischen Käufer und Verkäufer. Der Verkäufer kann verschiedene Zahlungsmodalitäten wie Vorkasse, Direktüberweisung oder Paypal festlegen, zwischen denen der Käufer wählen kann. Kommt es bei der Abwicklung zu Unstimmigkeiten, haben alle Beteiligten die Möglichkeit, sich zwecks Klärung an Ebey zu wenden. Schließlich können beide Parteien einander noch bewerten – die Bewertungen sind für alle registrierten Käufer und Verkäufer einsehbar.

Das Erfolgsrezept von Ebey

Sowohl für Käufer als auch für Verkäufer hat Ebey zahlreiche Tools entwickelt, die das Kaufen und Verkaufen erleichtern. Eine interne Suchfunktion ermöglicht das schnelle Auffinden der gewünschten Artikel und das Bewertungssystem schafft eine Vertrauensbasis in der Anonymität des Internet. Der Ebey-Käuferschutz macht den Marktplatz insbesondere bei privaten Verbrauchern beliebt, Händler profitieren davon, ohne viel Aufwand eine Vielzahl an potenziellen Kunden zu erreichen.

Und hier geht es zu Ebay

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Fällt nur mir auf, dass abgesehen vom Bild und von den letzten Links, überall EbEy steht und nicht wie es wirklich heißt: EbAy ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: