Garmin Nüvifone (Update)

Das Garmin Nüvifone gibt es auf der Cebit leider noch nicht in Aktion zu sehen. Im Schaukasten liegen nur 4 Modelle mit 2 Screenshots aus. Es ist wohl ein funktionierendes Presse Modell im Umlauf, aber zu der Zeit meines Besuches wusste niemand wo es abgeblieben ist.

Die Hardware sei wohl schon fertig, die Software jedoch noch in Ihren letzten Zügen. Dafür soll sie jedoch — auf einem Linux Kernel basierend — für Entwickler für Third-Part Software offen sein. Ein Konzept, wie es beim iPhone betrieben wird, käme nicht in Frage, hieß es.

Ein weiterer Pluspunkt für das Nüvifone wäre die versprochene Kompatibilität zum Mac, sowohl bei der Synchronisation als auch beim Datenaustausch.

Die Funktionen des Navis sollen wohl dem Nüvi 700 aufwärts gleichen. Einen Ersatz für Garmins OutDoor GPS Geräte wird es aber wohl nicht bieten können, denn die Unterstützung für das Tracking auf einer topografischen Karte sei noch Ungewiss und stünde eher nicht auf der Liste.

Leider konnte die Haptik des Guten Stücks ebenfalls nicht testen. Rein visuell macht es jedoch einen sehr stabilen Eindruck. Es ist dünner als ein MDA, besitzt einen Metallrand (bedampft?) und ein sehr großes Display! Die Intergration ins Fahrzeug ist ebenfalls durchdachter als bei Konkurrenzmodellen! Die Stromversorgung wird an die Halterung angeschlossen und dann über Kontakte an das Gerät weitergeleitet (wie beim Handy üblich), so dass ein fixes Herausnehmen des Geräts jederzeit möglich ohne ständig erst das Stromversorgungskabel abstöpseln zu müssen!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Jungs von Garmin habens schon drauf. Das Nüvifone wird anfangs relativ günstig angeboten und die Karten Updates kosten soviel wie ein neues Handy :/
    Aber scheinbar kommt diese Geschäftspraktik gut an und läuft immer noch gut…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: