Sind Apples Airpods die besten „immer dabei“ Bluetooth Kopfhörer?

Airpods sind die besten True Wireless Kopfhörer, die es derzeit auf dem Markt gibt
Ich möchte euch heute erzählen, warum ich mich nach einem ausführlichen Test vieler, vieler wireless Kopfhörer für die Apple AirPods tatsächlich auch entschieden habe. Ich habe mir als allererstes die Apple AirPods gekauft. Dann habe ich mich quasi gefragt, ob das die richtige Entscheidung gewesen ist, weil die Apple AirPods tatsächlich nicht ganz so eine gute Qualität bei der Musikwiedergabe haben. Da ist man definitiv von den anderen Kopfhörern Besseres gewohnt. Allerdings ist es so, dass es bei den true wireless Kopfhörern keine wirklich guten Alternativen für die Apple AirPods gibt.

Warum kauft man sich Apple AirPods?

Klar, du willst im Alltag in jeder möglichen Situation quasi kleine handliche Kopfhörer in der Tasche haben, die du immer dabei hast, wo du immer darauf zugreifen kannst, wo du schnell mal den Kopfhörer zücken kannst, auch mal blind, ohne hinzugucken, ohne viel Aufmerksamkeit darin zu investieren, den Kopfhörer herauszuziehen. Genau da drin sind die Apple AirPods eben so besonders gut. Alle anderen Alternativen, die ich getestet habe, sind zumindest beim Herausholen und beim Wiederreinstecken sehr filigran. Das heißt, du muss schon hingucken, wohin du die Kopfhörer wiederreinsteckst oder hingucken, wie du die Kopfhörer da herausbekommst. Also, du musst schon mit den Fingern teilweise herein pokeln, damit du die eben wieder herausbekommst.

Du musst den Text nicht lesen, Du kannst den gesamten Inhalt auch als Audio hören

Das sind meine am meisten geschätzte Vorteile der Apple Airpods

In dieser Liste findest Du meine am meisten geschätzte Vorteile der Apple Airpods im Vergleich zu den zahlreichen getesteten Aipords Alternativen:

  • kleine handliche Kopfhörer mit einem sehr kleinem Case, dass die Hose nich unnötig ausbeult.
  • Die Airpods sind schnell, und unkompliziert aus dem Case zu holen. auch blind sehr einfach möglich. Durch die magnetische Arretierung absolut kein Problem.
    • damit auch im Auto als Freisprechanlage fürs Telefonieren oder zum schreiben von iMessages oder WhatsApp Nachrichten sehr gut zu nutzen.
  • kleines, robustes Case. Meine kleine Tochter liebt sie. Sie hat das Case auch noch nicht kaputt bekommen. Das ist Hart-case-Use-Szanario. Absolut Kinder-geeignet.
  • Immer Dabei Case. Klein, schnell herauszuholen. Bei den anderen ist das Case immer größer. Als ein Alltäglicher Begleiter viel zu groß.
  • Interkompatibel mit mehreren Geräten, ohne die Airpods trennen zu müssen.
  • kein Main Kopfhörer. Du kannst entweder den linken oder den rechten Airpod benutzen – oder halt beide Airpods ins Ohr stecken.
  • sehr gute SIRI Verständlichkeit – auch im Auto. Nachrichten schreiben, telefonieren und Nachrichten lesen. Mit den Airpods gar kein Problem im Auto.
  • Allgemein beste Qualität Du kannst sehr gut telefonieren – besser als wenn das Telefon am Ohr ist. Du kannst Musik in sehr guter Qualität zu hören.

Andere Kopfhörer vs. Airpods im Auto

Ich muss im Auto die Kopfhörer oder halt eine Bluetooth Freisprecheinrichtung völlig blind in mein Ohr bekommen können. Mit den Apple Airpods gar kein Problem. Bei allen anderen getesteten True Wireless Kophörern musste ich wirklich lange herumprokeln, bis ich sie aus dem Gehäuse gefummelt habe. Während du beispielsweise im Auto unterwegs bist, ist das ein No-Go.

Blind Case öffnen und Airpods herausholen

Bei den Apple AirPods kannst du sehr einfach das Case öffnen und einen der Kopfhörer herausziehen, ihn in dein Ohr stecken, dann verbindet sich der AirPod schon mit deinem iPhone und du kannst beispielsweise telefonieren. Ist sehr praktisch im Auto. Du kannst natürlich dann den AirPod auch in eine Ablage legen, ohne dass er in einem Case steckt, weil wenn der AirPod nicht in deinem Ohr steckt, ist er zwar mit deinem iPhone verbunden, ist aber nicht aktiviert. Das heißt, du hier immer noch Musik über den Dock oder über die andere Bluetooth-Verbindung zu deinem Radio hören. Wenn dann ein Anruf hereinkommt, steckst du den AirPod ins Ohr und das aktiviert sich dann und übernimmt die Audioverbindung.

Die Airpods funktionieren am besten mit einem iPhone

Wirklich eine fantastische Sache, die bei allen anderen getesteten Kopfhörern nicht funktioniert hat. Also, da war entweder Kopfhörer oder Musik und wenn der Kopfhörer verbunden war, dann lief auch die Musik nur noch darüber. Aus dem Case während der Fahrt das Ding herausholen, das ging wirklich gar nicht, weil das war so fummelig, dass es wirklich nicht funktioniert. Das funktioniert wirklich nur bei den AirPods. Da ist auch schon der zweite Vorteil der AirPods: das Case ist wirklich sehr, sehr klein, sehr, sehr robust. Es kann dir auf den Boden fallen, es passiert einfach gar nichts. Ich nutze die AirPods jetzt mittlerweile seit einem Jahr und drei Monaten und der Deckel ist immer noch sehr stabil, er wackelt nicht, die AirPods flutschen immer noch sehr einfach in ihre vorgesehene Stelle, ziehen sich von dem Magneten an und schon sind die korrekt eingesteckt.

Kleines, leicht zu bedienendes Case

Da ist es überhaupt kein Problem, das ganze blind zu machen: ertastet, das Case aufmachen, AirPod herausziehen, ins Ohr stecken und dann wieder AirPod nehmen, Case aufmachen, in die Schale stecken und es flutscht herein, dreht sich schon korrekt selbst in die passende Position und ist dann arretiert. Bei allen anderen getesteten Kopfhörern ist es so, dass du tatsächlich hingucken musst, wie herum oder ob du den Kopfhörer richtig wieder ins Case zurücksetzt. Wie gesagt, beim Autofahren ist es ein absolutes No-Go. Beim Fahrradfahren geht es auch nicht. Gut, beim Fahrradfahren darfst du eigentlich auch keine Kopfhörer haben, aber egal. Beim Spazierengehen, selbst wenn du zu Fuß unterwegs bist, musst du sonst auf das Case gucken, um den Kopfhörer herauszunehmen und die Kopfhörer hereinzutun.

Beim Apple AirPod musst du das nicht. Du holst blind aus der Tasche das Case heraus, das wunderschöne kleine Case, machst den Deckel auf, ziehst die Kopfhörer heraus, steckst sie ins Ohr, fertig. Ohne ein bisschen Aufmerksamkeit darin investiert zu haben, in diese Tätigkeiten. Das Case ist halt sehr, sehr klein. Es passt in die Hosentasche, sodass du es immer dabei haben kannst und jedes mal, wenn du einen Kopfhörer brauchst, zückst du es einfach, fertig. Es beult die Taschen nicht aus. Ich habe mehrere Hosen, mal mit kleineren, mal mit größeren Taschen. Es passt in jede Hose rein, ohne dass da so ein Klotz heraushängt.

Die Größe des Case ist nicht unerheblich

Bei den anderen getesteten Kopfhörern sind die Cases immer wesentlich größer. Die einzige Ausnahme bietet hier von Jabra das Elite 56t. Da ist das Case tatsächlich fast so klein wie bei den Apple AirPods, aber es ist immer noch relativ groß und, wie gesagt, sehr unhandlich und unbequem. Was ist noch ein sehr großer Vorteil für mich? Ich nutze die Apple AirPods mit mehreren Geräten, das heißt, mit dem iPhone, mit dem Mac und mit einem iPad und du kannst on-the-fly die AirPods zwischen den Geräten connecten, ohne die quasi per Bluetooth disconnecten zu müssen.

Perfekte Bluetooth Konnektivität

Beispiel: Wenn ich einen ganz normalen anderen Bluetooth Kopfhörer nehme und mit einem Gerät verbinde, dann ist es mit diesem Gerät verbunden, bis ich es von diesem Gerät trenne und ich kann in dieser Zeit diese Kopfhörer nicht mit einem anderen Gerät verbinden, ohne die von dem ersten Gerät getrennt zu haben. Mit den AirPods ist es überhaupt kein Problem. Du kannst einfach die AirPods herausholen und sagen wir mal, die verbinden sich automatisch mit dem iPhone. Jetzt möchtest du die AirPods an deinem Mac verbinden, dann sagst du in der Bluetooth Einstellung von deinem Mac einfach: „Jetzt mit den AirPods verbinden“, dann übernimmt der Mac quasi die AirPods und die werden bei dem iPhone automatisch disconnectet.

Bluetooth Multidevice Connect

Dann sagst du: „Ich möchte die jetzt mit dem iPad connecten.“ Und gehst auf dem iPad in das Bluetooth Menü und sagst: „Connecte mit den AirPods.“ Da werden die automatisch am Mac disconnectet und mit dem iPad verbunden. Und so weiter und sofort. Wie gesagt, mit allen anderen Kopfhörern, die ich bisher getestet habe, müsstest du dann am iPhone hingehen und sagen, disconnecte zum Beispiel Jabra, dann am Mac hingehen und sagen, connecte Jabra und wenn du die dann mit dem iPad nutzen wollen würdest, dann müsstest du wieder auf dem Mac sagen, disconnecte Jabra oder halt ausmachen und am iPad hingehen und sagen, connecte Jabra.

Wenn die Jabra zum Beispiel mit dem Mac connectet sind und ich mit dem iPad sie connecten möchte, ohne dass der Mac sie disconnectet, dann funktioniert das eben nicht.

Airpods mit mehreren Devices verwenden

Bei den AirPods funktioniert das wunderbar. Du kannst einfach ganz easy hin und her switchen, ohne dass da viel Aufwand dahinter ist. Es ein wirklich sehr, sehr genialer Vorteil, den ich sehr oft gebrauche. Ein weiterer Vorteil ist, dass du bei den AirPods keinen Hauptkopfhörer hast, der dann sich mit dem zweiten verbindet. Das heißt, du kannst entweder den Linken oder den Rechten nutzen, das ist ganz egal. Du kannst dich jedes mal wieder neu entscheiden, ob den Linken oder den Rechten nimmst. Manchmal kommt es sogar vor, dass der Linke mit dem iPad und der Rechte mit iPhone kurzzeitig verbunden ist. Das zeugt aber davon, dass hier Apple tatsächlich jeden einzelnen AirPod einzeln ansteuert und nicht versucht, zwischen den Kopfhörern zu synchronisieren.

Das hat natürlich den Vorteil, dass die Latenzzeiten sehr gering sind und du damit dann mit den AirPods wirklich in Echtzeit Videos gucken kannst, ohne dass die Lippensynchronizität irgendwie verloren geht. Das ist bei den anderen Kopfhörern tatsächlich auch nicht der Fall. Es gibt nur ganz wenige, die auch lippensynchron Videos darstellen können. Bei den AirPods alles überhaupt kein Problem.

Die besten für den „immer dabei“ Gebrauch

Dann ist noch ein relevanter Vorteil, dass die AirPods eine allgemeine gute Qualität haben. Ich kann damit sehr gut telefonieren, ich kann damit relativ gut Musik hören, auch wenn nicht unbedingt perfekt. Da gibt es andere Kopfhörer, die besseren Sound haben, aber dann sehr schlecht telefonieren können. Bei den AirPods ist es alles so, ich sage mal, auf einem mittleren Level möglich. Telefonieren, dann das gegenüber versteht dich, du verstehst auch alles gut. Ich meine sogar, dass die Qualität dann besser ist, als wenn du das Telefon am Ohr hältst. Du kannst auch Musik hören. Wenn du, ich sage jetzt mal so, saubere Ohren hast und nicht gerade am Schwitzen bist, also nicht gerade am Laufen bist, dann halten die AirPods auch relativ gut in dem Ohr und klingen dann auch natürlich besser. Wo war ich genau?

Genau, das ist so ein Mittelmaß. Dieses Mittelmaß ist bei den anderen eben nicht da. Entweder sind sie gut im Sound oder gut im Telefonieren. Keine Alternative zu den AirPods war bisher in der Lage, beides gut zu können, von den Cases ganz zu schweigen. Das interessante ist, dass die AirPods tatsächlich auch mit Siri am allerbesten funktionieren, so dass du wirklich mit dem Double Tab Siri sehr schnell aktivieren kannst. Das ist wirklich sehr einfach mit den AirPods Siri zu steuern. Siri versteht dich eben auch sehr gut mit den AirPods. Selbst wenn du im Auto unterwegs bist in einem Diesel mit 100 auf einer Landstraße, wo auch Windgeräusche eine Rolle spielen. Siri versteht dich tatsächlich so, dass du tatsächlich auch Nachrichten unterwegs lesen oder schreiben kannst.

Die Airpods können alles – mittelmäßig – aber eben alles

Im Allgemeinen finde ich das wirklich zusammengefasst sehr gut, dass man mit den AirPods sowohl telefonieren als auch Musik hören kann in einer relativ guten Qualität, nicht in der besten Qualität, aber eben in einer guten Qualität, dass die AirPods so ein kleines Case haben, dass es sehr leicht und einfach ist, sie rauszunehmen und wieder reinzustecken, tatsächlich auch blind. Also du musst nicht dahin gucken und du musst nicht viel Aufmerksamkeit für diese Tätigkeit schenken. Ganz wichtig ist, dass dieses Reconnect ohne Disconnect funktioniert, dass du mehrere Geräte mit den AirPods simultan nutzen kannst. Dass sie links oder recht benutzt werden können, auch einzeln. Du kannst die auch so mit anderen Leuten teilen. Ihr habt dann die gleiche Qualität an Musik und die Entfernung zwischen dem Linken und dem Rechten muss nicht irgendwie 50 Zentimeter betragen. Die kann eben genau die Bluetooth Reichweite sein.

Teile Deine Lieblingsmusik

Von mir aus kann einer vor dem Bus sitzen, einer hinter dem Bus sitzen und trotzdem gemeinsam aus einem iPhone Musik hören. Ganz wichtig, die AirPods sind von der Siri Kompatibilität wirklich die allerbesten, sodass Siri dich auch sehr gut verstehen kann und auch wirklich dann auch benutzbar wird. Jetzt habe ich euch erzählt, warum ich mir die AirPods gekauft habe, beziehungsweise warum ich die AirPods behalten habe. Vielleicht konnte ich dir helfen bei der Entscheidung, vielleicht auch nicht. Wenn nicht, sag mal Bescheid, was dir an Argumenten gefehlt hat. Falls doch, sag mal Bescheid, ob tatsächlich diese kleine Audio-Aufnahme dich überzeugt hat. So, dann ciao, tschüß.

Autor: Viktor Dite

Veröffentlicht am: 01.04.2018

Letztes Update: 17.04.2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich liebe die Apple Airpods.. letztens hatte ich die zwei Tage verlegt und dachte ich habe sie verloren.. das war einer meiner schlimmsten Tage des Jahres.. ich kann diese Teile echt nur empfehlen, sie sind perfekt für den Alltag. Schöner Artikel dazu btw :)

  2. Ich wollte erst etwas schmunzeln. Dann habe ich heute meine Zuhause auf dem Tisch liegen lassen. Damn. Kein Telefonieren im Auto, keine Musik vom Parkhaus bis zur Arbeit (10 Minuten Fußweg), kein freihändiges Telefonieren auf der Arbeit, nicht mal eben schnell ein Audio hören ohne die anderen zu stören….. da fängt man die Dinger echt an zu vermissen!