Was Matt Cutts aus seinem Blog bezüglich SEO gelernt hat

Am Samstag erst habe ich über das Blog von Matt Cutts geschrieben, dass er kaum auf gängige Onsite SEO Mechanismen setzt und heute veröffentlich er ein Webmaster Video unter der Frage

Have you learned something about SEO that you wouldn’t know if you haven’t had your blog?

Meine freie Übersetzung

Ich habe meinen Blog gestartet damit ich ein Kanal habe, meine persönlichen Gedanken oder Gedanken über Google mit anderen teilen zu können. Was ich nicht gedacht hatte ist, dass ich mich dadurch leichter in einen Webmaster versetzen kann. Wenn Du die ganze Zeit nur damit beschäftigt bist, SPAM zu bekämpfen, glaubst Du irgendwann, das Internet bestünde nur noch aus schlechten Webseiten und Du vergisst, dass es auch absolut tolle Sachen im Netz gibt!

Es ist ein natürlicher Instinkt eine Sache besser machen zu wollen und auch besser und besser bei Google zu sein. Es ist also nichts falsches dabei Suchmaschinenoptimiert zu denken. So habe auch ich gelernt, dass wenn ich Listen mache oder noch besser TOP Listen von Dingen mache, ich definitiv mehr Klicks bekomme. Ich bekomme durch das Blog also ein wenig praktischen Einblick in die Arbeit, vor der ein Webmaster täglich steht – bspw. die passende Keywordauswahl, die den meisten Traffic zur Seite holt.

Es ist einfach schön, solche Dinge selbst zu sehen und nicht nur auf theoretisches Wissen zurückgreifen zu müssen.

Mein Kommentar dazu

Besonders der Part mit den Listen und der Keywordrecherche lassen Matt Cutts aussehen, als hätte er überhaupt keine Ahnung davon, was diese SEOs den ganzen Tag lang machen. Er stellt sich ganz naiv dahin und sagt, dass er erst durch den Betrieb seines Blogs die Notwendigkeit dazu gesehen hat, bei den Beiträgen nach Keywords recherchieren zu müssen. Er tut wie ein kleiner Junge, der gerade etwas gelernt hat und vorher davon natürlich nie etwas gewusst hat!

Fakt ist, dass er auch hier wieder durch die Gesamtheit seiner Aussagen betont, dass der Inhalt und die Qualität des Beitrages / Seite die große Rolle spielen und nicht das technische drum herum. „Es sind Leute da draußen, die haben echt tolle und sehr interessante Sachen zu bieten, die müssen wir unterstützen und müssen Sympathie zeigen!“

Alles nur Schauspielerei?

Danke Tim Jagodzinski für den Fund!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Kann es denn auch sein, dass er einfach keine Tipps weitergeben möchte, um so die SEOs nicht das nonplusultra zu geben? Ich mein, wenn er seinen Blog perfekt optimieren würde, dann würden das ganze viele SEOs ja ähnlich machen und damit alles beeinflussen.

    Google prädigt ja immer „Hochwertiger Content“ und ich weiß zwar nicht, wie die Artikel von ihm so sind, aber vielleicht legt er da mehr Wert drauf, als die OnPage Optimierung?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.