Panda, Pinguin oder was? Googles Quality Update räumt auf!

Google Absturz und die Schlussfolgerung
Die Hochmut kommt ja bekanntlich immer vor dem Fall. Wer also vom Panda, Pinguin oder was auch immer Update von Google betroffen ist, hat vorher Hochmut bewiesen und sich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Ist das so? Eine kleine Analyse dessen was hier im Blog nach Panda und Penguin passiert ist.

Zum Thema SEO habe ich heute einen netten Satz bei Monika gefunden, der selbstverständlich auch für solche Art von Analysen gilt: “Alle Entscheidungen müssen auf der Basis unzureichender Daten gefällt werden! Und doch sind wir verantwortlich für alles, was wir tun.” Sheldon Kopp. Aus diesem Grund möchte ich betonen, dass es meine Beobachtung ist und sich wohl nicht 1:1 auf andere Webseiten übertragen lässt.

Was ist passiert

Ich habe ja – wie hier öffentlich angekündigt – einen Test gemacht, was passiere wenn man Vertipperkeywords auf einem Blog pusht. Das Ergebnis kann man deutlich an der Sichtbarkeitskurve hier auf dem Blog sehen:

google-quality-ranking-verlust

Quality Ranking Verluste

Sistrix Einbruch = Trafficeinbruch?

ebey-googel
Der extreme Sichtbarkeitszuwachs bei Sistrix stammt wohl aus dem enormen Zuwachs an Traffic von Google. Hier profitierte das gesamte Blog mit allen Keywords, obwohl nur zwei Trafficstarke Vertipper-Keywords dafür verantwortlich waren.

Google-Panda-Penguin-Update-gegen-SPAM

Google hat eines der Keywords bereits vor dem Panda Update (3) und vor dem Penguin Update (4) abgestraft und von Platz 2 auf Platz 14 verbannt. Da ich aber zum Zeitpunkt von Panda (3) und Penguin (4) immer noch nichts am Content verändert hatte, schlug hier meiner Meinung nach eine Quality Penalty gleichzeitig mit den anderen Updates ein.

Da ich aus Prinzip keine Links für das Blog kaufe und gekauft habe, bei anderen Blogs in den Kommentaren nur auf die Domain und nur mit meinem Namen verlinke kann ich mit Sicherheit sagen, dass beim Penguin Update (4) keine Linktext Penalty oder Linkkauf Penalty zugeschlagen hat.

Quality als Penguin Gewinner

Ich habe nicht nur Verluste, sondern auch enorme Zugewinne machen können. Da beides zur gleichen Zeit passiert ist mutmaße ich jetzt mal folgendes: Dieser Zuwachs in einem anderen Blog von mir, kommt durch einen qualitativ hochwertigen Text, der seit langer Zeit mal wieder in dem Blog eingestellt wurde.

Penguin belohnt qualitative Inhalte

Penguin belohnt qualitative Inhalte

Es handelt sich hier um eine Pressemeldung, die bestimmt zigfach im Netz verbreitet wurde. Ich habe sie jedoch besser strukturiert, wichtiges in Zwischenüberschriften mit gegliedert und mit weiteren wichtigen Informationen ergänzt.

Jetzt könntest Du sagen, Blödsinn! Es kommt nur wegen der Aktualität dieses Textes. Nein! Die gesamte Domain profitiert dank dieses guten Textes! In dem folgenden Screenshot habe ich bewusst die Seite, um die es sich hier dreht, ausgeschlossen! Trotzdem sieht man deutlich einen Anstieg.

Penguin belohnt guten Content

Penguin belohnt guten Content

Das Ergebnis

Die Maßnahmen, die Google hier ergriffen hat sind eigentlich beim logischen darüber Nachdenken genau das, was Google bei einem Quality Update machen sollte. Content, der den User “hinters Licht führt” und für ihn gar keinen Mehrwert bietet wird erkannt und abgestraft. Änderst Du nach der Abstrafung nichts am Content, rasselt es später bestimmt noch einmal!! Content, der dem User im Vergleich zu zig anderen Webseiten einen definitiven Mehrwert bietet, wurde belohnt und aufgewertet.

Fazit:

Mein Fazit aus der Geschichte ist einerseits, dass alle, die von Penguin betroffen sind sich nicht nur Gedanken machen sollten, wie deren Linkstrukturen und Ankertexte aussehen, sondern und meiner Meinung nach vor Allem sich über deren Texte und dessen jeweiligen Mehrwert für einen Besucher Gedanken machen sollten.

Qualität spielt mittlerweile also eine verdammt große Rolle!

PS: Was ist in meinen Augen Qualität?

Qualitätscontent ist für mich etwas, was Google definitiv algorithmisch nachvollziehen kann, also Content, der den Besucher weder dazu verleitet sofort auf einen ausgehenden Link zu klicken (auch Werbung) noch den Besucher wieder per Zurück Button back to the SERP holt.
Also Inhalte, die der Besucher sich mindestens 30s lang antut, bevor er eine (externe) Aktion macht….

In meinem Fall war / ist es eindeutig messbar. Meine Absprungzeit steht bei Analytics auf 10s. Bei den betroffenen Inhalten sprangen dennoch 70% der Besucher ab. In Googles Maßstab (30s) waren es dann wohl 100%. Hier ist es ein leichtes, solche Inhalte per Algo zu identifizieren und bei Unklarheit ggf. noch einen Quality-Rater zur Hilfe zu ziehen.

PPS:

Mein “Bad Content” steht dank den Möglichkeiten von wpSEO mittlerweile auf “NOINDEX, NOFOLLOW”. Damit dürfte Google diesen nicht mehr als Bad Content klassifizieren und Ihr könnt am Beispiel noch sehen, wie ihr es NICHT machen solltet!

22 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich glaube übrigens die Diskussion um die Ankertexte nicht so wirklich. Ich selbst habe beobachtet, dass die Webseiten wohl nicht NUR deswegen abgestraft wurden. Ergo: verlinkst Du mit harten Ankertexten auf Seiten, deren Content Klasse ist, passiert nichts oder Du wirst sogar aufgewertet.
    Machst Du es anderesherum, kracht es!

  2. Hallo Viktor,

    ich kann deinen Ansatz stützen, was die Vertipper-Keywords angeht. Ist bei ähnlich verlaufen.

  3. Hi Viktor,
    das untermauert meine These ja mal mit “richtigen” Zahlen. Sehr interessant!
    LG, Marcel

  4. Vertipper sind halt “gequirlte Scheiße” für den User (auf gut deutsch) und deswegen hat Penguin die auch gefressen! – übrigens bei allen, die ich kenne, die auf Vertipper optimiert haben…

  5. Hi Viktor,

    mit noindex, nofollow bewirkt man gar nichts oder? Weil Google schaut sich “Bad Content” weiterhin an, indexiert bloß nicht.

    Baris

  6. Soweit ich weiß, existiert dann die Seite für Google nicht mehr. Sicherer wäre natürlich ein 301 auf eine 404 Fehlerseite.

    Ich wollte sie aber nicht ganz rausnehmen, damit ein Beispiel bleibt. War ja ein Test. Im Index ist sie ja auch nicht mehr.

  7. Ich muss der Vertipper-Sache widersprechen.
    Für eine meiner Seiten habe ich unter anderem vor etwa 2-3 monaten neben dem regulären Content auch auf Vertipper” optimiert. Optimiert ist vielleicht das falsche Wort, denn die vertipper-Seiten rankten auch ohne Links recht gut und teilweise vor der Konkurrenz die es genauso gemacht hat. Die seite ist zwar um 70% eingebrochen, wohl aber aufgrund der harten Anchors und schlechten Linkquellen. Fast jede normale Unterseite für die ich Links aufgebaucht habe ist stark eingebrochen. Die vertipper-Seiten hingegen sind mit dem Penguin update gestiegen und die restliche SIchtbarkeit der Seite kommt zum größten Anteil nun aus den eigtl sinnlosen Vertipper-Unterseiten. Auch wenn mit der Sichtbarkeit die übrig ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist.. Auch bei der Konkurrenz hat sich am vertipper-Ranking nichts weltbewegendes nach oben oder unten getan.

  8. Also ich hatte ja vor dem Penguin Update ein starken Anstieg. Das war dann wohl das Panda 3.5 Update. Mit dem 26.04. ist dann der Penguin vorbeigekommen und hat fast 90% des Google Traffics wieder mitgenommen. Mittlerweile hat Google aber auch den PageRank erhöht meiner Seite und die Besucherzahlen steigen langsam.

    Sehe ich das richtig, dass Kein content besser ist als “bad content” ? Dann müsste man doch theoretisch jede Seite löschen, die kein gutes Google ranking bekommen hat.

  9. Bad Content ist für mich die Art von Artikel, die z.B. ein mieses Google ranking haben, weil sie z.B. schlecht auf die keywords angepasst sind bzw. diese Artikel sind einfach so allgemein gehalten, dass Sie in den Massen der anderen Artikel zu diesem Thema untergehen.

    Hab halt auf verschiedenen Seiten gelesen, dass diese Posts durch ihre internen Links, dann die ganze Seite “schlecht” machen.

    @Viktor: Gerade dieser Anstieg kurz vor dem Totalabsturz macht die Sache so merkwürdig. Zuerst muss wohl was gut gewesen sein an der Seite, eine Woche später war dann eine andere Sach soviel schlecht, dass es den Bonus aus der Vorwoche mitauffrisst. *Grummel*

  10. Hallo Viktor, danke für die ausführliche Analyse und die Infos. Wenn Google wirklich so viel auf “Quality Content” legt, weshalb steht dann diese Seite hier in Google.de für “Alubalkon” auf Rang 1???? feldhofer-balkone.at/spindeltreppe/alubalkon.html und diese hier gewa-balkone.de/alu-balkone/info/ auf 3 und 4? Für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

  11. Hallo Viktor, gelungene Analyse! Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ergo, will man Google einen Schritt voraus sein, dann sollte man sich nach der ‘echten’ Zielgruppe richten – den Lesern. Google wird auch weitere Rollouts bringen, die sich an Nutzerbedürfnissen ausrichten. Zudem finde ich, dass das neue Update die Themenrelevanz einer Seite stärker in den Mittelpunkt rückt. Während ich auf meinem Privatblog Querbeet über Themen geschrieben habe, wurden die “weniger relevanten” Beiträge, die ein Thema einmal behandelten, gefühlt abgestuft. Na ja, der bewährte Ausspruch des Google Engineers vor einigen Wochen im WMT Video bringt’s halt auf den Punkt: Do something cool J

  12. Hallo Viktor, super Artikel und auf jeden Fall aufschlussreich. Mich würde deine Meinung zu der Domain http://hildesheim.com interessieren. Die Seite hat seit Jahren gleich null Inhalt (Standard WordPress installation) und hat einen PR3 ???
    Wenn ich die Seite bewerten sollte wäre die überhaupt nicht im Index oder sehe ich da was falsch? Wenn du nichts tust, wirst du dafür auch noch mit einem PR3 belohnt. Also stimmt die These “Penguin belohnt qualitative Inhalte” nicht. Für mich ist Google unglaubwürdig. Ich denke das Google eher schlechte Inhalte abgewertet hat. Und der PR ist bullshit. Freundliche Grüße Kudi

  13. naja, hoher PR ist ja nicht gleich gute Seite. PR wird ja nur anhand der Verlinkung verteilt. Die genannte Domain scheint aber eine brach liegengelassene Expired Domain mit sehr guten Backlinks zu sein!

    Die Rankt für die Keywords Immer noch! Und das, obwohl sie wohl am 19.4.2010 den Inhalt getauscht bekommen hat (expired wurde)

    hildesheim-wunder

  14. Das ist wirklich die beste Entscheidung, wenn man nicht genug sicher ist, ob sein Content genug gut ist, muss man nur noindex, nofollow verwenden, Toll! Danke dir für die Idee!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>