Googles Stimmen zum Linkbuilding

Googel hat sich in einem Blogpost »Ein paar Tipps und Anmerkungen zum Linkbuilding« offiziell zum Thema Linkbuilding geäußert. Dabei sind aus meiner Sicht ein paar sehr wichtige Aussagen gefallen!

1. Schrottlinks vs. Rankings

Bisher war jedes SEOs größter Alptraum, dass die Konkurrenz seine Webseite mit Schrottlinks aus China abschießen kann. Google hat hingegen jetzt offiziell bestätigt, dass solche Links bloß abgewertet werden (nicht die Seite selbst):
»…letztendlich werden diese Links mit ziemlicher Sicherheit abgewertet werden. So steht man am Ende mit leeren Händen da, und sämtliche investierte Zeit und das investierte Geld sind wirkungslos verpufft«

Hieraus könnte man jetzt Dreierlei Schlüsse ziehen:

  1. Schrottlinks richten keinen Schaden an, sie bewirken schlimmstenfalls nichts
  2. Links von PR-Portalen mit DC können nicht Schaden. In der Tat heißt es im Beitrag sogar: »…in einigen wenigen Fällen zu kurzzeitig positiven Effekten führen…« – was ja bei Presseberichten sogar von großem Vorteil ist, dass es nur kurzzeitig und aktuell ein Thema ist.
  3. Es lohnt sich immer noch jeden Link mitzunehmen, den man bekommt

Allerdings heißt es in einem früheren Beitrag: »Der Kauf von PageRank-vererbenden Links, sowie auch wahlloser Linktausch stellen die schlechtesten Wege dar, Links zu sammeln. Diese haben im Laufe der Zeit wahrscheinlich keinen positiven Einfluss auf eure Website«

2. Wie komme ich an gute Links?

»…Erstellt gute, einzigartige Inhalte, die das Interesse eurer Besucher wecken, seid in Social Media aktiv, betreibt traditionelles Marketing, und die guten Links werden folgen … Hierfür solltet ihr in den entsprechenden Foren und Blogs aktiv sein. Behaltet aber hierbei im Hinterkopf, in einer positiven Weise Inhalte beizutragen und nicht zu spammen oder aggressive Werbung für eure Website zu betreiben. Nur die begründet erworbene Reputation zieht die Leute auf eure Website und bringt sie dazu, die Website immer wieder zu besuchen und auch auf sie zu verlinken … Ein vielversprechender Weg … liegt in der Beachtung der Fragen und Probleme, mit denen sich eure Nutzer konfrontiert sehen. Die Besucher eurer Website werden sie sicherlich noch mehr zu schätzen wissen, wenn ihr ein kurzes Tutorial oder ein Video veröffentlicht, das eine Lösung zu einem bestimmten Problem bietet … Eine weitere Möglichkeit, sowohl gute Links zu gewinnen, als auch Leute dafür zu begeistern, über eure Website zu sprechen, ist Humor. Durch die wachsende Verbreitung von Google Plus und anderen Social-Media-Diensten werden unterhaltsame Inhalte mehr als je miteinander geteilt. Bestimmt hat jeder schon mal solche Arten amüsanter Inhalte gesehen, von ASCII-Kunst, eingebettet in den Quellcode einer Website, bis hin zu lustigen Fehlermeldungen, die als Mittel für Virales Marketing verwendet wurden, um die Sichtbarkeit der Website zu erhöhen.«

gute und böse Links im Linkbuilding

gute und böse Links im Linkbuilding?

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich mag die Art wie Google / Matt Cutts das ganze mitteilt bzw. formuliert. Auf jeden Fall erreichen sie so Ihr Ziel. Nicht SEO zu fördern, sondern den Content. Und die Entscheidung, das schlechte / spam Links lediglich abgewertet werden ist auch ein Schritt in die richtige Richtung.

    Grüße

  2. Ich fände es auch richtig, wenn nur die Maßnahmen (Straftat selbst) bestraft würden. Allerdings werden im realen Leben ja auch Anstifter zu Straftaten bestraft, von daher wäre auch eine Abwertung der Seite(ninhaber) auch nicht abwegig…

  3. Hallo,

    ich finde es einfach nur fair, wenn gute Arbeit belohnt wird.
    Nicht der, welcher die meisten Links kaufen kann soll
    gut dastehen, sondern der, der auch einen Mehrwert liefert.

    freundliche Grüße
    Josef

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.