Google Adsense Werbung optimieren

blog geld verdienen

7 einfache Schritte um Adsense zu optimieren

  1. Google Adsense Klickrate erhöhen: Die Klickrate entscheidet neben den Klickpreisen und dem Traffic bei Google Adsense sehr stark mit über die Höhe der Einnahmen. Eine Steigerung bzw. Erhöhung der Klickrate ist in den meisten Fällen auch direkt mit Mehreinnahmen verbunden. Daher sollte man vor der Nutzung von Adsense überlegen, wie man die Werbebanner so einbauen kann, dass sie möglichst hohe Klickraten erzielen [weiterlesen]
  2. Wo sollte man AdSense-Anzeigen platzieren um am meisten Geld zu verdienen, und wo, um am wenigsten Leser zu verlieren? Am besten machen sich aus meiner Sicht AdSense-Anzeigen, die zu Beginn eines Artikels angezeigt werden. Aus prinzipiellen Erwägungen heraus empfehle ich die Einbindung von grundsätzlich nur einem AdSense-Anzeigenblock pro Artikel, um mehr Geld mit AdSense zu verdienen. [weiterlesen]
  3. Wie man AdSense-Einnahmen verdreifachen kann und gleichzeitig Leser mit Werbung verschont. AdSense ist das am weitesten verbreitete Mittel der Wahl, wenn Blogger Geld verdienen wollen im Internet. So einfach die Einbindung in den Blog ist, so sind umgekehrt die Klagen sehr laut, daß sich mittels AdSense keine recht hohen Einnahmen erzielen ließen. Durch einen Trick habe ich meine AdSense-Einnahmen jedoch verdreifachen können […] Verdreifacht haben sich meine Einnahmen durch einen simplen Kniff: Weniger ist mehr. Pro Posting setze ich grundsätzlich nur noch einen AdSense-Block ein, nicht mehr und nicht weniger. [weiterlesen]
  4. Erhöhung der Google Seiten-CTR durch intelligente Platzierung. Durch gute Platzierung der Google Adsense Banner kann man die Klickrate (oder auch CTR genannt) erhöhen. Somit kann man seine Besucherzahlen noch effizienter nutzen. Dazu ist es wichtig die Banner dort zu plaztieren, wo sie von den Besuchern wahrgenommen werden. [weiterlesen]
  5. Erhöhung der Adsense CTR durch intelligente Platzierung – die Zweite. Der wichtigste Tipp, um die Adsense CTR zu erhöhen ist, dass man die Ads dort platziert, wo die meiste Aktion stattfindet. In einem Blog ist das sicherlich im Text, “over the fold”, also bevor der Besucher “scrollen” muss. Der Text ist das, was den Besucher auf die Seite zieht und womit er sich beschäftigt, dort passiert die meiste Aktion und dort muss der Banner hin, nicht ins Menü und nicht in den Footer. Jetzt gehen einige hin und platzieren Ads im Text und im Menü, das ist ok, solange der Ad, der im Text steht im Quellcode, vor dem Ad steht, der im Menü angezeigt wird. Google gibt den “Top-Plätzen”, also die, die im Quellcode als erstes kommen, den Advertisern, die am meisten zahlen. [weiterlesen]
  6. Google Adsense Optimierung mittels Section Targeting. Oftmals werden in Blogs und Webseiten, die Google Adsense einsetzen nicht die dem Thema erwarteten Adsense-Anzeigen angezeigt. Das Problem besteht darin, dass Google die ganze Webseite für die Ermittlung der Adsense-Anzeigen heranzieht und nicht nur den eigentlichen Text des Beitrages. [weiterlesen]
  7. Die drei schlimmsten Fehler beim Einsatz von Google AdSense

Zum Weiterlesen:

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Über den Optimierung von Google Adsense könnte man noch nachdenken, aber was die Einnahmen angeht, dann gebe ich dem
    @dionysus||elysium
    zu.
    Durch den einfachen Werbung, sogar mit optimierten Werbe-Anzeigen, könnte man kaum reich werden…

    Es sei denn, ihr habt hunderte von solchen Blogs! ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.