Wofür interessieren sich Deine Seitenbesucher? So findest Du es heraus!

Es gibt ja neuerdings das tolle Bestreben nach der User-Centered Conversion Optimierung. Potenzielle Kunden sollen genau das bekommen, was sie bei Google gesucht haben.

Doch was ist mit den Leuten, die durch die genannte Technik nicht erfasst werden können? Wie erfahre ich, wofür sie sich interessieren und auf welchen Webseiten sie sich so rumtummeln?

Eigentlich relativ einfach!

  1. Ich schalte Remarketing Adwords Anzeigen als Placements – sprich solche, die nur denjenigen angezeigt werden, die schon mal auf meiner Webseite gewesen sind und sich gerade irgendwo auf irgendeiner Webseite im Netz befinden.
  2. Dann schaue ich nach einer Weile in den Adwords Stati auf welchen Domains meine Anzeigen am meisten eingeblendet wurden.Liste der anderen Seiten auf den Deine Besucher auch waren
  3. Und schon weiß ich, wo meine Besucher sich sonst so im Internet rumtreiben und kann dort gezielt(er) für meine Webseite werben und verstärkt versuchen hier Backlinks abstauben.

Einfach, oder? Und weißt Du warum das die besten Links sein werden? Weil die dann auch Traffic bringen!!!
Diese Informationen helfen uns aber auch, eine hohe Konversion auf der Landing Page zu erreichen, da wir den Besucher spezifisch ansprechen können und seine „Sprache“ sprechen“ Andy Grand

Ihr, meine Blogbesucher tummelt euch bspw. gern auf den folgenden Seiten:
was mögen Deine Besucher?

Aus den Ergebnissen Schlüsse ziehen

Was sollte ich aus diesem Ergebnis für Schlüsse ziehen? Einer ist ganz klar! Ich muss (mehr) thematisch relevante Videos auf Youtube einstellen! Dann sollte ich eigene Fails auf webfail.at einstellen ;) Dann sollte ich unbedingt auf quoka.de Kleinanzeigen schalten und so weiter und so weiter….

Wenn noch Bedarf besteht, dass ich das ganze ausführlicher erkläre, dann schreibt mir in die Kommentare…

finde heraus, was Deine Besucher sonst so mögen und wo sie sich aufhalten

finde heraus, was Deine Besucher sonst so mögen und wo sie sich aufhalten

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Viktor, spannender Beitrag. Fände es schön, wenn du das Thema noch einmal ausführlicher erklären würdest. Danke! Konsti

  2. Hi Viktor! Danke für die tolle Idee. Mir gefällt der Ansatz, weil man so nicht nur nach Themenrelevanz sucht, sondern nach Nutzerverhalten und Vorlieben der Zielgruppe. Zum Schalten von Bannern, zur Verbreiterung des Gewinnspiels und für die Generierung neuer Leser,… toll. :)

  3. Naja, neue Leser erreicht Du damit ja nicht! Die hier verfolgte Zielgruppe war ja bereits auf Deiner Seite! Zum Schalten der Banner ist es auch suboptimal, da an dieser Stelle ja der Adwordsbanner ja schon da war.

    Wofür sich soetwas optimal eignet ist, herauszufinden, auf welchen Seiten sich Deine Besucher tummeln, und für diese Seiten gezielte(re) Adwordsbanner zu schalten!

    Auf einer Dating Seite könnte man also sowas wie “ Willst Du mich daten und mit mir chatten“ oder so schalten. Auf Kleinanzeigen Domains dann eher Anzeigen im Kleinanzeigen Stil, oder Schnäppchen, die Du verkaufen möchtest…. usw..

  4. Deine Seitenbesucher sind auf Jappy?
    Ich weiss nicht, wie jappy das macht, dass die immer so viele Display Anzeigen schalten.
    Webfail genauso.
    Interessantes vorgehen auf jedenfalls, nur leider wird das Display Netzwerk schlechter und schlechter. Man muss leider viel Streuung hinnehmen, genauigkeit wird vorgegaukelt.
    Daten wie „meine Zielgruppe ist auf youtube“ sagen leider nicht viel aus. Denn da ist jeder. ;)

  5. Sagen wir es mal so, durch diese Technik habe ich mögliche Touchpoints, auf denen ich vertreten sein sollte, damit eine potenziell interessierte Gruppe mich auch dort findet. Ich habe daraus natürlich noch lange keine definierte Zielgruppe. Dieser Frage widme ich mich gerade. Habe aber noch keine Ansätze.

    Zu der Display Schaltung. Für die genannte Taktik muss man einiges an Geld investieren. Die Streuung ist enorm. Das ist richtig. Ich hatte damals die beste Erfahrung mit extrem unpassenden Display Anzeigen gemacht. Bspw. ein Produkt beworben, das extrem teuer ist. Ein Bett für 10.000 EUR bspw. Die Schaltung ist erfolgt, die Klicks blieben aus. Perfekt für die Messung also.
    Vor zwei Jahren war die Relevanz der Anzeigen noch nicht so stark in die Schaltung verwurzelt. Heute würde eine solche Anzeige kaum bis gar nicht mehr geschaltet werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.