Offline Marketing vs. Online Marketing

Oder warum offline Marketing ggü. online Marketing wesentlich mehr kostet


Wie oft höre ich höre ich Menschen darüber klagen, dass das Internet deren Geschäfte kaputt mache und dadurch, dass es im Internet alles günstiger gäbe sie dann kaum noch Kundschaft haben. Meistens sind das Menschen, die einfach nicht mit Ihrer Zeit mitgegangen sind und die Disruption in ihrem Marktsegment verschlafen oder nicht mitbekommen haben.

Neulich ist ein Anhänger mit einer Haustüren-Wanderausstellung vor mir hergefahren und da habe ich mich mal gefragt, warum es im Jahr 2016 noch solche alte, teure Offline Marketing-Instrumente gibt.

Rechenexempel mobiler Messestand für Haustüren:
1x Verkäufer mit etwa 4000€/Monat Lohnkosten
3 Tage die Woche 1 Messestand = 12 Messestände pro Monat
+ Sprit, Hotels, Fahrzeug und Anhänger Betriebskosten.

Rechenexempel Adwords für Haustüren:
49.500 Suchanfragen pro Monat für Suchbegriff „Haustür(en)“.
6.000 Suchanfragen für „Haustür kaufen“
2€/Klick

=>
5.000€ Kosten für 2.500 Klicks
bei 3% CR habe ich 75 Kunden bei 2.500 Klicks

Um bei der Variante des mobilen Messestands auf die selbe Kundenzahl zu kommen, muss ich pro Messestand min. 6,25 Kunden generieren. Das wird schwer! Besonders, weil die Kontakte vor Ort nicht zufällig mal eine neue Tür bräuchten. Es besteht also kein Bedarf bei den vorbeigehenden Leuten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.