Linux für Netbooks: Xubuntu

xubuntu-linux-für-netbooks

Mein Favorit unter den Linux Betriebssystemen für Netbooks ist mittlerweile Xubuntu geworden. Es ist zwar nicht so schön wie Easy Peasy, dafür aber absolut aktuell. Xubuntu gibt es derzeit basierend auf Ubuntu 14.04.1 LTS – hier getestet. Mittlerweile gibt es auch eine Version, die auf Ubuntu 14.10 basiert.

Alle Applikationen und Software ist aktuell. Die Browser auf dem neusten Stand. Firefox wird bspw. in der v. 35.0.1 ausgeliefert. Das ist die letzte stable Version, die bei Mozilla auf der Website auch veröffentlicht ist.

firefox xubuntu asus eee pc r105

Performance

Xubuntu läuft recht flott auf dem kleinen Zwerg von Netbook. Es verbraucht sogar etwas weniger CPU Leistung als Easy Peasy, da ich seit der Installation von Xubuntu den CPU Lüfter meines ASUS Eee PC R105 Netbooks kein einziges Mal mehr gehört habe.

Das einzige, was darauf etwas schleppend läuft, sind die Google Dienste wie Drive, Google Plus oder Docs. Sie sind so Javascript lastig, dass der Kleine das nur mit Mühe mitmacht. Das ist unter Easy Peasy aber auch nicht anders. Google Drive muss dann sogar im alten Mode betrieben werden.

Speicherverbrauch

Xubuntu nimmt sich gleich nach dem Start etwas mehr Speicher als Easy Peasy. 542 MB von 992 MB bleiben frei. Es ist nicht viel, aber wenn man bedenkt, dass das Linux mit 450 MB RAM auskommt, dann ist das schon eine saubere Leistung! (Easy Peasy braucht nur 189 MB)

xubuntu-netbook-belegter-Speicher-nach-dem-Start

Laufwerksleistung

Die im ASUS Eee PC R105 eingebaute Seagate ST9160314AS SATA II 5400U/min Platte macht einen Lesedurchsatz von 60-70 MB/s. Das ist kein Wert über den man jubeln kann, aber auch keiner über den man weinen muss. Auf jeden Fall ist es es nicht weniger als unter Windows. Das bedeutet, dass Xubuntu auf dem ASUS R105 den IO Controller mit den richtigen Treibern betreibt.

Laufwerksgeschwindigkeit-xubuntu-asus-eee-pc-r105

Treiber

Nach der Installation von Xubuntu (auf dem ASUS Eee PC R105) müssen keine weiteren Treiber nachinstalliert werden. Hibernate (Ruhezustand) funktioniert leider nicht. Man kann das Netbook bloß in den Sleep Mode schicken.

xubuntu-netbook-hibernate-nicht-möglich

Multimedia Leistung

So lässt sich ein 360p Video auf einem Asus Eee PC R105 Netbook mit Xubuntu Linux ruckelfrei abspielen. Unter Windows 7 undenkbar, mit Xubuntu jedoch absolut kein Problem.

Ein 720p Video lässt sich auf einem Asus Eee PC R105 Netbook leider auch nicht mit Xubuntu Linux ruckelfrei abspielen.

Ein 1080p Full HD Video lässt sich auf einem Asus Eee PC R105 Netbook leider auch nicht mit Xubuntu Linux abspielen. Die Grafikleistung der GPU versagt kläglich. Von einem Full HD Video sehe ich nur noch Standbilder der Fullframes, mehr nicht.

Aber wir wollen mit dem Netbook ja auch nicht Videos ansehen, sondern „ernsthaft“ arbeiten. Immerhin kann man sich auch im Urlaub Videoanleitunge oder Videolehrkurse in 360p ansehen. Unter Windows 7 wäre daran nicht zu denken gewesen.

Xubuntu vs. Lubuntu

Es gibt viele Fragen im Netz was besser wär: Xubuntu oder Lubuntu. Eigentlich unterscheiden sich die beiden „nur“ in der Desktop Version. Xubuntu mit XFCE und Lubuntu mit LXDE Desktop. Welches man wählen sollte ist keine Frage von Unterschieden, sondern eher eine des Geschmacks. Ich persönlich finde XFCE schnieker. Es ist moderner und bietet etwas angepasstere und durchdachtere App-Designs, bspw. die des Paketmanagers.

Xubuntu-Software-Center-Paketmanager

Der Xubuntu Desktop wirkt meiner Meinung wesentlich frischer, aufgeräumter und verbraucht weniger unnötigen Platz. Das kommt dem kleinen Bildschirm des Netbooks sehr zugute. Der Lubuntu Desktop ist grauer, langweiliger und verbraucht mehr freien Raum, so dass letztenendes weniger auf dem Bildschirm zu sehen ist. Das kann aber, wie gesagt, reine persönliche Geschmacksneigung sein.

Wer mehr über Lubuntu und ein paar mehr Tuning Tipps für Netbooks erfahren will, der schaut einfach mal bei Matthias im Beitrag vorbei. Er hat sich für Lubuntu entschieden und hat die HDD gegen eine SSD getauscht, die statt 70 MB/s ganze 102 MB/s schafft. Das bringt natürlich einiges an Power-Schub.

Download und Installation von Xubuntu

Xubuntu kannst Du hier als ISO Image herunterladen, auf DVD brennen und dann mit einem externen DVD Laufwerk das Netbook booten. Die Installation ist wirklich selbsterklärend und ist innerhalb weniger Minuten erledigt.

Fazit

Jeder, der ein Netbook besitzt, sollte wenigstens mal einmal Xubuntu darauf installiert betreiben – von der Live CD ist Xubuntu natürlich sehr langsam und spiegelt absolut nicht das tatsächliche Arbeitstempo nach der Installation.

Xubuntu ist ein schnelles, kleines Linux, dass auf aktuellen Ubuntu Paketen aufbaut und damit noch lange up-to-date bleibt.

Ein paar Eindrücke von Xubuntu auf dem Netbook

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank. Toller Beitrag. Denn auch ich habe noch ein kleines Netbook und stand genau zwischen der Frage: Lubuntu, Xubuntu oder EasyPeasy. Da für mich die Aktualität des Programmes eine primäre Rolle spielt, bin nicht ganz so fit im bug-fixing, ist meine Entscheidung nun gefallen. :)

  2. Ich nutze die Netbooks im Unternehmenseinsatz (mobile Scan-Stationen) und die rennen mit Xubuntu wie eine eins, wohingegen Windows darauf eine echte Qual ist!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.