9 echte Airpods Alternativen komplett ohne Kabel

uhura-airpods-alternativen
Apple Airpods kaufen oder nicht? Das ist hier die Frage! Ich persönlich habe in InEar Kopfhörern immer die Kabel gehasst. Das war immer der Grund warum ich nie InEar Kopfhörer getragen habe. Damit liegt die Überlegung nahe sich stattdessen völlig kabellose Airpods zu kaufen. Auch wenn das Netz das Aussehen der Airpods derbe bemängelt und sich fast jeder darüber lustig macht, dass die doch schon allein vom Ansehen verloren gehen, so gibt es doch tatsächlich gar keine richtige Alternative dafür. Apple ist sogar im Preis weit tiefer angesetzt als die Dritthersteller Konkurrenz.

Eine echte Airpods Alternative

Für mich hat eine echte Airpods Alternative komplett drahtlos. Kabellos ist kabellos, ohne wenn und aber. Beide Stöpsel sind also völlig kabellos und nicht miteinander durch ein Kabel verbunden. Schaut man sich im Netz nach Airpods Alternativen um, so findet man leider viel zu häufig mit einem Kabel verbundene Ohrstecker. Keine besonders attraktive oder platzsparende Lösung. Außerdem muss ich mit einer Airpods Alternative auch telefonieren können und Siri steuern können.

airpods Alternatives are not wireless

Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber ich möchte möglichst kleine Kopfhörer haben, die ich wirklich überall hin mitnehmen kann ohne eine „Herrentasche“ dabei haben zu müssen. Auch wenn sich das Netz darüber zerbeißt, wie schnell solch kleine „Earbuds“ ohne Kabel verloren gehen. Kabelgebundene Bluetooth EarBuds sind meiner Meinung nach also keine echte Alternative zu den völlig kabellosen Airpods und in meinen Augen völlig sinnloser Müll. Da kann ich gleich zu wirklich guten Over-Ear Soundmonstern greifen, die sich immer besser anhören als InEar Köphörer.

Hier findet Ihr also nur völlig autark funktionierende, kleine Ohrstecker – komplett drahtlos.


Here One

Die interessanteste Alternative für Apples Airpods sind die Here One von Doppler Labs. Warum? Weil man damit zusätzlich zum Telefonieren und Musik hören die live Umgebungsgeräusche filtern kann.

here-one-doppler-labs-earbuds-review
Quelle: hereplus.me

  • Du kannst in einem Museum die Umgebung leiser und die Erzählperson der Führung lauter machen
  • oder im Restaurant „das Gebrabbel“ leiser stellen und Deine Liebste dafür lauter,
  • beim Fahrradfahren kannst Du Musik hören und dennoch Hupen, Martinshörner und Fahrzeuggeräusche wahrnehmen
  • Im Zug, Flieger oder Auto kannst Du die Fahrzeuggeräusche ausblenden (z.B. Babyweinen), aber Deinen Nebenan dennoch gut verstehen.
  • Die Here One Earbuds nutzen die Bluetooth Smart Technologie (also known as Bluetooth Low Energy, or BLE) um die Verbindung zum Smartphone herzustellen – Das angeschlossenen Gerät muss diesen Standard unterstützen. Neuere iPhones unterstützen dies.
  • Die Synchronisierung vom linken Earbud zum rechten findet durch NFMI statt [Doppler Labs].
  • Equalizer zur individuellen Steuerung von Bass und Höhen
  • Batterielaufzeit von bis zu sechs Stunden
  • Die Here One Earbuds von Doppler Labs wurden über Kickstarter finanziert und werden erst Ende Oktober / November im März 2017 ausgeliefert. (Markteinführung auf März 2017 verschoben) Sprich, es hat sie noch niemand testen können. Ob sie auch das halten was sie versprechen bleibt also abzuwarten. Das bis heute – Anfang Oktober – noch kein Magazin oder Techblogger die Here One Prototypen testen konnte spricht nicht unbedingt dafür, dass die Geräte bereits das tun, was sie sollen. „Gerade bei Kickstarter-Projekten bin ich skeptisch. Da wird oft mehr versprochen als gehalten werden kann.“ [iGadget-News.de via Tweet]
  • Preis: 299€

Motorola VerveOnes

motorola-verve-ones
Quelle: verve.life Pressefoto

Die Motorola VerveOnes wären durchaus interessant. Immerhin ist Motorola kein Irgendwer, sondern ein Unternehmen mit großer technischer Erfahrung. Die VerveOnes bieten zudem wie auch die Bragi und die Here One einen Transparency Mode und sind preislich fast so günstig wie die Apple Airpods.

Die Anbindung beider Ohrstöpsel findet dank eines CSR8670™ Chips via aptX® Low Latency Bluetooth 4.1 statt

  • Man kann sie bereits kaufen – im Gegensatz zu vielen anderen nur angekündigten Konkurrenten.
  • Volle Siri und Google Now Kompatibilität
  • Die hübschesten Earbuds im Vergleich
  • 6 einstellbare Audio Profile. Kein echter EQ aber immerhin anpassbarer Sound.
  • Satter, ausgewogener Sound mit kräftiger Bass Wiedergabe. Sie hören sich definitiv besser an, als die kabelgebundenen Apple Earpods.
  • Transparency Mode erlaubt das Hören der Umgebung bei eingesteckten Ohrhörern. So kannst Du Musik hören und dennoch Deine Kollegen auf der Arbeit verstehen oder beim Fahrradfahren wichtige Verkehrsgeräusche mitbekommen. Das bieten die Airpods nicht.
  • Pause und „Titel vor“ geht durch Drücken der Tasten an den Ohrhörern. Wirklich praktisch nicht immer erst nach Siri zu fragen!
  • Die Equalizer Voreinstellungen lassen sich, im Gegensatz zu vielen Berichten, direkt an den Ohrstöpseln ändern. Etwas umständlich und langsam (Preview Schleife) aber es geht!!
  • Die Akkulaufzeit meiner Testgeräte überzeugt! Bei 75% sagt mir eine freundliche Stimme, dass ich noch mehr als 3h Spielzeit habe. Nach 2h habe ich noch 50%. Kommt natürlich auf die Lautstärke an. Ich denke, dass 5h Musik hören möglich sind. Ausgereizt habe ich das aber noch nicht.
  • Die Reichweite ist sehr gut. Man kann in den Nebenraum gehen, ohne dass die Verbindung abbricht. Die Verbindung ist auf dem iPhone 6S (Bluetooth 4.1 LE) sehr stabil. Ich hatte in 5h hören nur zwei Aussetzer. Das zweite Mal war sogar nur iTunes daran schuld.
  • Preis: 199,99€ (VerveOnes+ für 249€)
  • Der Transparency Mode ist äußerst spartanisch. Du hörst zwar Geräusche wie Hupen, Motoren oder Fahrradklingeln – übrigens aus der passenden Richtung – aber die Geräusche sind völlig realitätsfremd. Du kannst also nicht im Auto einen Stöpsel im Ohr haben und gleichzeitig über die Lautsprecher Musik hören. Es hört sich einfach zu verzerrt an.

Bemerkung: Um Siri während einer Audioausgabe zu aktivieren muss man erst die Audioausgabe durch einen kurzen Tastendruck beenden und dann Siri mit einem langen Tastendruck aufzurufen. Ein langer Tastendruck während der Audioausgabe führt in den EQ Modus.

Edit: Einen ausführlichen Test der VerveOnes+ findest Du hier »


Motorola VerveOnes Music Edition (ME)

Vom Sound her genau so gut wie die VerveOnes+ nur wesentlich günstiger (129€). Lese am besten hier den Vergleich VerveOnes+ vs. VerveOnes ME


Bragi

Bragis Earbuds wären durchaus interessant, wenn es da nicht so viele schlechte Erfahrungen mit der Bluetooth Verbindung und der Soundqualität gäbe. Bragi wurde im Netz oft wegen mieser Bluetooth Verbindung und schlechter Soundqualität abgewertet. Immerhin hat Bragi jetzt eine neue Firmware OS2.1 herausgebracht, die das Problem angeblich lösen kann. Richtige Reviews gibt es aber dazu noch nicht. Lese dazu mein Review „Wenn Du die Bragi Dash kaufst, wirst Du es bereuen

Bragi nutzt zudem die NFMI (Near Field Magnetic Induction) Technologie um beide Ohrhörer miteinander zu synchronisieren.

  • Transparency Mode. Wie auch bei den Here One kannst Du die Bragi Dash so einstellen, dass Du die Umgebungsgeräusche wahrnehmen kannst.
  • Wasserdicht
  • NFMI statt Bluetooth „the appropriate earbud connects to your phone via Bluetooth and then sends the still left aspect of the audio to the still left bud via extremely-lower latency magnetic fields. The magnetic fields use pretty little power, which makes it possible for for lengthier battery lifetime, lower latency, and audio high-quality that Bragi states is “as fantastic or better” as Bluetooth or Wi-Fi solutions.“ [Techninja]
  • Wurde im Netz oft wegen mieser Bluetooth Verbindung und schlechter Soundqualität abgewertet. Immerhin hat Bragi jetzt eine neue Firmware OS2.1 herausgebracht, die das Problem angeblich lösen kann. Richtige Reviews gibt es aber dazu noch nicht „IT’S A BIG DEAL IF BRAGI SOLVED THE BLUETOOTH PROBLEM — BUT THAT’S A BIG IF“ [The Verge]

Bragi The Dash

  • Herzfrequenzmessung im Ohr
  • Auch ohne Smartphone nutzbar, z.B. beim Schwimmen.
  • Preis: 299€
  • Schlechte Erfahrungen mit Sound- und Verbindungsqualität. Mit Smartphone in der Hosentasche soll mit OS2.0 kein Hören möglich gewesen sein.
Edit 17.12.16: Mein Langzeittest bestätigt diese Behauptung. Auch mit Bragi OS 2.2.1. Die Bragi Dash hören sich an als würde man Lautsprecher-Chassis außerhalb einer Box betreiben. Der Sound ist lau und volumenlos. Am schlimmsten ist die Wiedergabe von Frequenzen unterhalb von etwa 130Hz.

Bragi The Headphones

Bragi The Headphones sind die abgespeckte The Dash Option ohne smarte Funktionen. Sie sind also reine Bluetooth Ohrhörer mit Freisprechfunktion. Ausgeliefert mit Bragi OS2.1 sollen sich auch die Bluetooth Verbindung-Abbrüche der The Dash Stöpsel behoben haben (lt. Bragi).

  • 6h Akkulaufzeit
  • Preis: 119€

Erato Apollo 7 Earbuds

Bei allem Respekt um die Hässlichkeit der Airpods – aber das hier geht gar nicht!

Sehr umständliche Siri Aktivierung

  • „Um Siri ansprechen zu können muss die Musik zuerst mit einem der beiden Knöpfe pausiert werden. Nun drückt man einen der Knöpfe zweimal direkt hintereinander. Schon bekommt man Siris Resonanz zu hören und kann seine gewünschte Sprache stellen“ [Apfelpage]
    Für mich wäre die Aktivierung von Siri viel zu umständlich. Da ich einen der Stöpsel auch im Auto nutzen würde, fände ich es unglaublich umständlich zu Siri zu kommen.

Alpha Skybuds

Die Alpha Skybuds sehen aus wie ein billiger Abklatsch von Bragi oder Samsung Gear Icon X.

skybuds
Quelle: skybuds.com

  • Es gibt nur eine einzige Rezension auf der Website
  • Das Design wurde seit der Kickstarter Kampagne quasi komplett überarbeitet. Das zeugt nicht gerade für einen erfolgreichen Absatz der Geräte oder einer gelungenen technischen Umsetzung.
  • 4h Akkulaufzeit
  • Preis: $249

Onkyo W800BT

Die Onkyo W800BT sind die hübschesten Wireless Bluetooth Kopfhörer, die es im Moment gibt. Aber sie sind leider (noch) keine Alternative für Apples Airpods. Mit 299€ sind sie so teuer wie Bragi Dash oder Here One und haben keinerlei anderer Funktionen als Musik hören und Anrufe beantworten. Wäre ja vertretbar, wenn wenigstens der Sound unglaublich gut wäre. Onkyo ist ja ein Urgestein in der HiFi Produktion und müsste doch gerade dieses feature können. Leider lässt aber gerade der Sound für den Preis zu wünschen übrig [Whathifi].

  • 3h Akkulaufzeit – viel zu wenig.
  • Keinerlei Bedienungsmöglichkeiten für Musik, Google Now oder Siri.
  • Viel zu großes Akku case
  • Mittelmäßiger Sound
  • Preis: 299€

Jabra Elite Sport

Die Jabra Elite Sport haben nur

  • 3h Akkulaufzeit – viel zu wenig
  • und sind absolut hässlich und lieblos designed

Samsung Gear IconX

Akkulaufzeit 1,5h – Durchgefallen, keine weitere Diskussion – The new Samsung Gear IconX earbuds battery will only last for one and half hour if you are listening to streaming music through it. Quelle

  • Gear App nur für Android
  • HR Messung nur mit Gear App
  • 1,5h Akkulaufzeit
  • Preis: 229€

Apple Airpods

Die Airpods sind Apples kabellose Bluetooth Kopfhörer im Rennen. Voraussetzung für die Nutzung ist iOS 10 und / oder MacOS Sierra aber nicht ein iPhone 7 oder iPhone 7 Plus. Die Vorteile der Apple Airpods liegen ganz klar auf der Hand: Die optimale Funktionalität innerhalb des eigenen Apple Ökosystems. Wenn Du ein Apple Gerät besitzt, dann sind für Dich die Apple Airpods das Non Plus Ultra unter den wirklich kabellosen Bluetooth Kopfhörern.

  • Vermutlich sehr gute Soundqualität. Apple hat mit den EarPods schon jahrelange Erfahrung im Sound-Design der Earbuds. Mit Hilfe der Beats Designer und Techniker wurde hier nochmals Knowhow eingekauft und eingesetzt. „The sound quality is very solid. Nice thumpy bass and crisp highs produce a very listenable sound, though it’s far from audiophile quality.“ [TechCrunch] – „I’ve been using them much more than the Lightning EarPods because they were so convenient and they sounded so good.“ [The Loop’s]
  • Apple nutzt durch den W1 Chip eine Bluetooth Übertragung (BLE in Zukunft) mit einem modifizierten Software Stack im Bluetooth Codec. Wahrscheinlich eine kabellose Airplay ähnliche propriätere Übertragung. [Quellen: imore, ihs, Appleinsider]
  • Der Bluetooth SAR Wert des linken Airpod liegt bei 0.466 Watt pro Kilogramm [Safemr]
  • Die Synchronisierung vom linken Airpod zum rechten findet durch NFMI statt [eetimes].
  • Die Airpods sind hübscher als alle derzeit erhältlichen BT-Inear Kopfhörer. Auch wenn sich alle darüber lustigmachen, sie sehen einfach nur geil aus – fantastisch fliigran, statt klotzig klobig!
  • Sensoren erkennen, wenn die Airpods im Ohr sind oder nicht. Nimmt man sie raus, schalten sie sich aus und beenden das Audio Playback. Stöpselt man die wieder ins Ohr, schalten sie sich wieder ein und setzen ein Playback fort. Keine hakeligen Druckpunkt-Tasten, kein Vergessen.
  • Volle Siri Kompatibilität. Zwei mal auf die Oberfläche tippen, schon startet Siri.
  • 5h Akku-Laufzeit ohne Nachladen
  • Ich habe nichts im Gehörgang stecken. Ich persönlich finde dieses Gefühl grauenhaft. Earbuds sind mir also lieber als InEars.
  • Preis: 179€
  • Keine Lautstärke Regelung
  • Kein Transparency Mode. Sie schirmen immer wie gewohnt die gesamte Umgebungsgeräusche ab.
  • Kein aktives Noise Cancellation

Fallen die Dinger nicht aus dem Ohr?

„I’ve been wearing them [AirPods] for a while,“ said Cook. „And because they don’t have wires on them… The wires tend to help the earbud to fall out, because it applies weight on those. By snipping the wires, I have never personally had one [AirPod] fall out.“ Tim Cook @ Mashable

„The AirPods must be full of dark magic, because they do NOT fall out. Something about their giant-‘80s-earrings-esque shape helps them latch onto your ears for dear life.“ Buzzfeed

„Die AirPods saßen recht sicher im Ohr, benötigten nur bei viel Bewegung eine kleine Korrektur im Ohr.“ Quelle

Apple Airpods bei Gravis vorbestellen

Derzeit bietet nur Gravis.de die Möglichkeit die Apple Airpods vorzubestellen. Dort kann man sich auf eine Warteliste setzen lassen. Das ist ein echt toller Service, denn man muss so nicht jeden Tag erneut nach der Verfügbarkeit im Apple Store schauen.

Fazit

Irgendwie gibt es gar keine richtige Apple Airpods Alternative, bei der man nicht eine Katze im Sack kaufte. „Mittlerweile gibt es ein Dutzend solcher Produkte, die auf dem Markt oder angekündigt sind. Alle versprechen sie einwandfreies BT-Streaming, einhalten kann das Versprechen bisher keiner.
Ich warte darauf, daß endlich mal eine Variante rauskommt, die wirklich störungsfrei benutzbar ist.“ [Golem] Apple hat also genau die richtige Zeit zum Release erwischt um mal wieder ein richtig gut funktionierendes Produkt auf den Markt zu bringen. Immerhin kann man sich hier dank bereits getesteter Prototypen sicher sein, dass die Audio Qualität beim Telefonieren und beim Hören relativ gut sein wird und die Dinger tatsächlich im Ohr bleiben und nicht herausfallen werden. Bei den Alternativen muss man sich auf Eventualitäten oder schlechte Ergebnisse verlassen.

apple-airpods-alternativen


NFMI – Near Field Magnetic Induction

NXP hat NFMI bereits schon vor 10 Jahren erfunden. Seit dem wird diese Technik in drahtlosen Hörgeräten benutzt, weil sie langwelliger ist als die Mikrowellenartigen Frequenzen von Bluetooth (2,4Ghz) und mit magnetischer Induktion anstelle elektromagnetischer Wellen arbeitet. Das ist sehr stromsparend und besser für den menschlichen Kopf als Bluetooth.

Wahrscheinlich werden alle wirklich drahtlosen Kopfhörer die NFMI Technologie von NXP einsetzen, das es dazu keine Alternative gibt, die sauber oder qualitativ gut funktioniert. Warum keiner der Hersteller komplett auf NFMI setzt ist sicherlich nur eine Frage der Kompatibilität zu Smartphone. Apple könnte hier „heimlich“ in die iPhone7 Modelle einen NFMI Chip eingebaut haben, so dass gar kein Bluetooth genutzt werden muss. Wir werden es nach dem Release der Airpods erfahren.

Bedenke: Egal of NFMI oder andere Technik. Ich habe bei den ganz drahtlosen Kopfhörern zwei Sender in unmittelbarer Kopf-Nähe. Einen Bluetooth Sender im Smartphone und Kopfhörer und einen zusätzliche NFMI oder Apt-X oder … Sender in den Kopfhörern selbst. Wir haben also beim reinen Hören (ohne Telefonie) stets zwei Strahlenquellen am Kopf.

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist eine sehr gute Auflistung, aber man merkt ganz genau, dass Du ein Apple Fanboy bist.

  2. Ich habe versucht, die Informationen möglichst wertungsfrei zusammenzutragen. Mein Fazit und meine Empfehlung sind natürlich nur meine eigene Meinung und da ich tatsächlich Apple Fan bin wohl tendenziell in Richtung Airpods, ja.

  3. hallo,
    ich finde es eine super auflistung und auch bewertung!
    hatte die selbe frage und auch ähnliche ergebnisse (nach stundenlanger recherche im netz)

    daher kann ich alles gut nachvollziehen. und es hat mich der gleiche grund „getrieben“ – möchte endlich mal in ear kopfhörer ohne kabel!!

    bin auch apple fan – aber nicht „blind“. sollten andere hersteller etwas besseres auf den markt bringen – dann würde ich das auch kaufen!

    für mich gibt es noch zwei wesentlich faktoren (neben kabellos), die ich gerne hätte:

    noise cancelling und
    sehr gute telefonie-eigenschaften (herausfiltern von umgebungsgeräuschen. leider passiert es zu oft, das man am bahnhof oder flughafen steht und der gegenüber einem kaum versteht, weil die umgebungsgeräusche einfach zu laut sind).

    so – das wäre meine weihnachtswunschliste an jim oder und steve ;-))

    matthias

  4. Noise Cancelling beim telefonieren funktioniert bereits durch das iPhone mit iOS10. Dort gibt es eine Option, die beim telefonieren Umgebungsgeräusche wegfiltert.

  5. Ich habe aktuell die erste Version der Here EarBuds. Die können lediglich Noice canceln. Das ganze Frequenzband kann angepasst werden. Auch stehen ettliche Presets (auf der App) zur Verfügung für die unterschiedlischten Situationen. Von Konzerten über Stadt bis eben Flugzeuglärm. Funktioniert erstaunlich gut und macht ordentlich Spass.
    Von dem her bin ich sehr gespannt, wie die neue Version die Musik wiedergibt.

  6. Kannst du mir mal folgendes erklären?

    Zitat bei Bragi:
    „Bragi nutzt zudem die NFMI […] Technologie um beide Ohrhörer miteinander zu synchronisieren. Damit habe ich zwei Sender in unmittelbarer Nähe[…]. Wir haben also beim reinen Hören (ohne Telefonie) stets eine Strahlenquelle am Kopf. Apple löst dies Problem anders. “

    In kurz: Kritikpunkt: Strahlenquelle am Kopf zwecks NFMI und BL. Untern schreibst du aber auch das NFMI nicht schlecht ist. Bei Apple gibt es das Problem nicht.

    Ich zitiere deinen Apple Absatz:
    „Die Synchronisierung vom linken Airpod zum rechten findet durch NFMI statt “

    Also Bragi nutzt BLE und NFMI und das ist schlecht aber Apple benutzt BLE und NFMI und es ist nicht schlecht? Es sit das exakt gleiche Protokollsystem nur das Apple vermutlich ein anderes Protokoll nutzt. Ist am Ende aber BLE.

    Könntest du einmal erklären was du eigentlich gemeint hast, denn so wie es aktuell dasteht macht es für mich keinen Sinn außer das du damit leider den ganzen Artikel unnütz machst.

    ( Nein ich bin kein Bragi- oder Apple Fanboy oder sonst was, ich suche aktuell nur nach guten Wireless Kopfhörern :-) )

  7. Vielen Dank für Deinen Einwand! In der Tat ist die Passage völlig falsch. Ich dachte die bereits rausgenommen zu haben. Habe ich damit jetzt getan.

    Es ist wirklich so, dass auch Apple vermutlich auf diese Sync-Technik (NFMI oder apt-X) setzen wird, da es derzeit keine Möglichkeit gibt, beide Kopfhörer von einer Quelle zu speisen. Selbst wenn es Airplay Like geschehe. Selbst Airplay erlaubt kein gleichzeitiges Streaming auf zwei Geräte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.