Dein Twitterlink ist kaputt und schadet Deinem SEO! Wetten!?!

Du solltest schleunigst Deinen Link zu Twitter auf Deiner Webseiten kontrollieren, denn ich wette, dass Dein Link zu Deinem Twitter-Profil auf Deiner Webseite kaputt ist! Es gibt nämlich sehr viele Möglichkeiten den Link falsch zu setzen und nur eine einzige Möglichkeit ihn richtig zusetzen! Ist der Twitter Link falsch gesetzt, verpulverst Du eine Menge Linkpower ins Leere, schlimmer noch: Du verpulverst sogar die Linkpower auf Redirectete 404 Seite, was aus Googles Sicht total fatal ist! Lese den Beitrag sorgsam durch um zu vermeiden, dass Deine Seite einen Link zu einem Soft-404 Redirect führt!

Fall 1 – veraltete Linkstruktur

Früher hat Twitter in den Profil-Links ein ‚/#!/‘ zwischen der Domain und dem Benutzernamen eingesetzt. Das sah dann etwa so aus: http://twitter.com/#!/viktordite Nach einer Umstellung wurde das ‚/#!/‘ aus der URL verbannt und bspw. auf https://twitter.com/viktordite weitergeleitet. Was niemand mitbekommen hat ist, dass Links im alten Stil nun per 301 auf die Twitter Startseite verlinken! Google würde hier von einem Soft-404 sprechen. Das ist weder für Twitter, aber vor allem für Deine Webseite gut!

Hier ist der Proof, also der Beweis:

kaputte-twitter-links
An diesem Bild sehen wir deutlich, wie der Link per 301 auf die Startseite von TWitter redirected wird. Für Google stellt ein solcher Redirect einen Soft-404 Redirect dar, der mindestens einem Link auf eine 404 Seite gleichzusetzen ist.

Warum ist ein solcher Link denn schlimm?

Es ist fast schon eine Regel, Twitterprofile auf der gesamten Seite (im Header, Seitenleiste oder Footer) zu verlinken. Damit verschleuderst Du aber ohnehin schon mal eine Menge Linkpower an Twitter. Wäre ja schon verkraftbar, wenn es bei den Links nicht um Links auf 404 Seiten handelte. Da verpufft die Energie einfach ungenutzt und der Googlebot zeigt Dir irgendwann man die Zunge und sagt ätschibätschi, Deine Seite besuche ich nicht mehr so oft. Du leitest mich ja immer prominent auf eine 404 Seite weiter!

Aus diesem Grund solltest Du also schleunigst Deinen Link zu Twitter auf Deiner Webseiten kontrollieren!

Fall 2 – Du verlinkst noch auf http statt https

Auch ein von der Struktur richtiger Link zu Twitter kann Dich unnötige Linkpower kosten! Wenn Du nur auf die http Variante Deines Twitter-Profils verlinkst, dann wird dieser immer auf die https Variante per 301 Redirect weitergeleitet. Google mag auch sowas nicht. Wie bereits erwähnt, sollte man hier den Bot nicht erzürnen und für eine saubere Lösung sorgen!

https-twitter-link
Hier sieht man wieder deutlich, dass die http Variante des Profils auf die https Variante per 301 Redirect weitergeleitet wird!

So verlinkst Du richtig auf Dein Twitter-Profil

Achte also darauf, dass Dein Link zum Twitter Profil kein ‚/#!/‘ in der URL enthält und Du unbedingt auf die https Variante verlinkst!

Ein richtiger Link sieht also so aus: https://twitter.com/viktordite

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Verhält sich bei Google+ genauso: die alte Zahlen-URL redirected auf die Vanity URL und die redirected auf /posts

    Beispiel:
    plus.google.com/110939034921992786986
    –>
    plus.google.com/+DominikHorn
    –>
    plus.google.com/+DominikHorn/posts

    Interessant ist hier, dass Google intern die Profile trotzdem noch mit der Zahlen-URL aufruft.

  2. Ja stimmt. Die reine 301 Weiterleitung (wie hier im Fall2) ist aber nicht so schlimm wie der Fall 1. Den sehe ich immer noch. Sogar bei Webseiten, die sich mit Webdev oder Social Media befassen! So wie heute wieder. Das war für mich auch der Grund diesen Beitrag zu verfassen. Es ist einfach zu schade einen Seitenweiten Link auf eine 404 Senke zu veprassen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.