Test: Intenso Photo Superstar 7″

shWie bereits auf Twitter angekündigt war ich von der Bewertung für den günstigen Intenso Photo Superstar in der Stiftung Warentest 12/2009 sehr beeindruckt, so dass ich es unbedingt selbst testen musste.

Ich bin schon länger auf der Suche nach einem kostengünstigen und guten Bilderrahmen gewesen, allerdings waren die Modelle, die in dem Preisrahmen lagen, der für mich in Frage käme bisher qualitativ völlig miserabel! Dabei geht es mir eigentlich nur um die Darstellung der Bilder. Auflösungen von =< 480x234 sind bei ~7" wirklich kein Augenschmaus. Pixelklötze brauche ich nicht.
Um so mehr überraschte mich der Intenso, da er bei 7″ eine Auflösung von 800×600 bietet und die Farben wirklich gut darstellt! Keine Klötzchen und auch keine Farbschlieren. Einfach Klasse Darstellung! Die Blickwinkelstabilität reicht mir eigentlich auch vollkommen aus. Sparsam ist es auch und bietet eine automatische An- und Abschaltung. Praktisch, wenn man morgens ins Büro kommt und das Gerät sich selbstständig einschaltet sowie auch selbständig ausgeht, wenn man Feierabend hat (Zeitgesteuert).

Der einzige Nachteil, den ich feststellen konnte ist, dass es die Bilder nur in einer Ausrichtung darstellen kann. Es lässt sich also nicht festlegen, ob ich den rahmen Hochkant oder im Querformat benutzen möchte. Der einzige Ausweg ist, die Bilder am Rechner passend zu drehen – was nicht unb. sehr praktisch ist.

Alles in Allem ist es wirklich das beste Gerät in dieser Preisklasse und absolut empfehlenswert bei knappen oder „geizigem“ Budget.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.