Philips bdp3300 Blue Ray Player Test

Philips bdp3300 Blue Ray Player Test

Ich habe heute endlich einen Ersatz für meinen alten LG DVD Player bekommen, einen Philips BDP3300 Blue Ray Player. Warum habe ich mich für einen Philips entschieden? Diese Frage kann ich ganz leicht beantworten:

Philips DVD Player waren bisher für mich der Inbegriff eines leisen und gescheiten DVD Players! Sie konnten stets alle DVDs lesen, alle mir bekannten DivX Formate lesen und waren stets leise und zuverlässig. Außerdem bieten die Amazon Rezensionen für einen Player in diesem Preissegment (60-100€) die besten Bewertungen für den Philips bdp3300.

Der erste Eindruck

Um auf meinem Samsung TV DVDs bestmöglich wiederzugeben, muss ich beim Philips BDP3300 die HDMI Auflösung von „auto“ (1080p) auf 1080i umstellen. Normalerweise bietet das 1080p (Vollbilder) ja ein besseres Bild als 1080i (Halbbilder). Wie auch immer. Ich habe jede möglich Auflösung getestet und bin mir sehr sicher bei 1080i richtig zu liegen!

Positives

  • Der Dreh-Motor des Philips bdp3300 ist sehr leise. Andere Blue Ray Player in dieser Klasse werden immer wieder wegen dem lauten piepen des Dreh-Motors bemängelt. Das einzige, dass hier Geräusche macht ist der Motor des Lasers beim Einlesen.
  • Das Gerät hat keinen Lüfter! Das trägt zur Ruhe bei leisen Szenen beim DVD oder Blue-Ray schauen bei. Man sollte diesen Faktor nie unterschätzen!
  • Coax digital Audio Out – genau das richtige, da mein optischer digitaler Eingang am Verstärker bereits von der ATV belegt ist
  • Beim Einschalten des Players geht der Fernseher durch EasyLink automatisch mit an
  • fix. Viele loben diesen Player um seine schnelle Boot-Geschwindigkeit. Im Vergleich zum LG RH397H DVD- und Festplatten-Rekorder muss ich zugeben, dass der Philips nicht schneller ist. Er ist jetzt aber auch nicht auffällig langsam!
  • Zeigt Fotos — im Gegensatz zum Samsung TV — im korrekten Seitenverhältnis an und dreht sie immer passend (wie in den Meta Informationen des Bildes angegeben)
  • Spielt Save.TV mp4 Aufnahmen ab.
  • Schnelles Vorspulen (32x) von ext. Filmen möglich (der Samsung TV kann nur 4x)

Negatives

  • Spielt .mov Filmdateien nur nach ewigem Einlesen ab. Ruckelt dabei extremst! Während des Einlesens wird kein Befehl angenommen.
  • Merkt sich nicht die letzte Abspiel-Position eines von ext. HDD gespielten (mp4) Filmes (Save.TV Aufnahme)
  • Der Player ist im Vergleich zu Rack-Geräten zu kurz. Schaut auf einem Turm etwas seltsam aus.
  • Die Fernbedienung reagiert etwas träge und grob. Das scheint aber irgendwie Mode zu sein. Mein Samsung TV hat das gleiche Problem. Der alte LG DVD Recorder auch.
    Ich kann mich noch erinnern, dass ich mal eine Kompaktanlage hatte, bei der ich die Fernbedienung in jede beliebige Richtung halten konnte und dennoch das Signal erkannt wurde!
  • Er wird ganz schön warm. Wärmer als meine JVC Endstufe! Auch beim Abspielen einer CD. Ich hoffe sehr, dass er jetzt keine 80W beim Spielen von CDs verbraucht! (Muss ich mal messen).
  • Keine Anzeige des gerade gespielten Tracks einer CD. Dazu ist das Einschalten des Fernsehers notwendig.

Der Philips bdp3300 Blue Ray Player in echt

So schaut der Player in echt aus, ohne dass er von einem Profifotograf in einem Fotostudio aufgenommen wurde:

Philips bdp3300 Test
Philips bdp3300 Blue Ray Player im Test

Ich habe den Philips bdp3300 Blue Ray Player getestet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass er zwar Schwächen aufweist, aber für den Preis das beste ist, was man derzeit bekommt!

Demnächst mehr….
Falls Ihr Testszenarios für mich habt, die ich für euch testen soll, schreibt es mir in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.