Was bedeutet heute noch Privatsphäre?

Eigentlich stehe ich ja nicht auf diese ganze Privacy Debatten. Ich finde sie albern! Ich weiß gar nicht warum andere so viel Hype darum machen!?! Ich veröffentliche online nur das, was ich auch öffentlich auf einem belebten Platz von mir geben würde! Alles andere findet den Weg weder in die Cloud noch per Mail an andere. Blackphone, NSA, Verfassungsschutz. Das sind alles Begriffe, mit denen sich Verbrecher auseinandersetzen müssen. Ich doch nicht! Kurzum: Ich habe online nichts zu verbergen und schere mich einen Dreck drum.

Ich scherte, muss ich zugeben. Vor zwei Wochen stand nämlich plötzlich um 7:00 am Morgen die Polizei vor meiner Tür! Man habe abnormales Verhalten bei mir festgestellt und außerdem habe ich mich an verdächtigen Orten aufgehalten.

Die haben was?

Platz für Debatten gabs keine! Kurzum musste ich meinen Sohn in Polizeibegleitung zur Kita bringen und wurde danach auf die Hauptwache in G-Town gebeten. Gebeten ist natürlich untertrieben. Eine Alternative hatte ich selbstverständlich nicht. Ihr könnt euch vorstellen, wie die übrigen Eltern in der Kita geschaut haben, als hinter mir auf einmal 6 Polizeibeamte in Richtung Gruppe gingen. Da kommst Dir vor wie ein Schizophrener, der Kennedy auf dem Gewissen hat.

Auf der Wache hat mir dann der Staatsanwalt versucht deutlich zu machen, dass mir vorgeworfen wird, an dem zum Glück vereitelten Anschlag auf den Haupt-Busbahnhof beteiligt zu sein. Man habe ganz eindeutig meine abnormale Omnipräsenz der letzten Wochen dort festgestellt — anhand meiner Smartphone Daten natürlich. Mit WLAN und GSM Ortung lässt sich ja sowas auch an überbauten Örtlichkeiten gut nachvollziehen.

Zudem habe ich mir ja neulich eine Drone und eine Action Cam gekauft. Doch sicher um die Gegend auch von der Vogelperspektive zu checken.

Außerdem habe ich in der letzten Zeit sehr viele Freundschaftsanfragen von Beteiligten des vereitelten Anschlags auf Google Plus, Xing, Linked-In und Facebook erhalten. Die habe ich natürlich alle verneint, aber das sei ein geschicktes taktisches Vorgehen gewesen – eine Geheimsprache, die per Algorithmus entschlüsselt wurde und als Zeichen bedeute, dass ich noch nicht bereit wäre meine Funktion auszuführen. Zudem hatte ich neulich nach Ersatzteilen im Web gesucht — Hobelmesser. Seltsamerweise hatte ich mich für eine nicht handelsübliche Menge interessiert. Das deute ganz darauf, dass ich an einen Sprengsatz mit Splittern gearbeitet habe…. Totaler Humbug, aber alle Indizien sprächen dafür.

Meine Selfies in der iCloud haben sich auch abnormal verändert. Ich zeigte eine abnormale Skepsis in meiner Mimik — die Kriminalpsychologen haben daraus Schlüsse der Zaghaftigkeit und Unsicherheit gezogen — das spreche angeblich für mich.

Mein neues iPhone 6 mache den Ermittlern auch Sorge, darum auch der Zugriff. Leider könnten sie nicht mehr auf meine Daten zugreifen, da die Entschlüsselung zu lange dauerte. Sicherer sei es jetzt, also vor der potenziellen Tat zuzugreifen. Man weiß ja nie. Precrime gäbs ja leider noch nicht. Man wünschte sich das herbei, aber im Moment müsste man Indizien vertrauen.

Jetzt könnte ich noch stundenlang von dieser ominösen Verhaftung erzählen. Es würde mich aber zu sehr aufregen.
Dank meines Anwalts konnte ich die Situation zu meinem Glück aufklären. Die abnormale Omnipräsenz der letzten Wochen in der Nähe des Busbahnhofs rührte nämlich daher, dass ich dort einen neuen China-Mann mit sehr geilem Essen ausgemacht habe. Deswegen bin ich natürlich fast jeden Mittag dort essen gewesen.

Die Messer waren übrigens für meinen Vater. Er hatte neulich eine Ladung Altgeräte geschenkt bekommen. Darunter halt Elektrohobel, die in einem TOP Zustand waren. Nur einzig die Messer waren kaputt. Total fertig. Mussten alle erneuert werden.

Die ganzen Anfragen waren natürlich irgendwelche bescheuerten Spammer, die mir irgend eine Potenzdroge verkaufen wollten.

……

Die Geschichte ist eine Geschichte

Die Geschichte ist natürlich frei erfunden. Sie hätte heutzutage aber durchaus stattfinden können. „Könnte wahrscheinlich jedem 2. genau so passieren“. Privacy ist nicht unbedingt immer das, was man vor dem Staat zu verbergen hat. Privacy ist mehr wie nackt sein und kacken. Wenn Du nackt auf der Schüssel sitzt in einem Raum, der nur für Dich ist, ist das eine völlig natürlich Sache. Nichts daran ist beschämend oder bizarr. Was wäre aber, wenn jeder, der ein paar Feststoffe entsorgen müsste, das in einem transparenten Glaskasten auf dem Timesquare splitter faser nackt verrichten müsse? Auch wenn an dem Körper nichts auszusetzen wäre, müsse man doch ziemlich schräg drauf sein um es gut zu heißen?!? Die meisten würden doch schreiend weglaufen und anhalten, bis sie platzen! **

Es geht also gar nicht darum etwas verwerfliches zu tun, sondern darum etwas privates zu tun, selbst zu entscheiden, was einem privat ist und was nicht.

** Dies ist eine freie Interpretation aus „Little Brother

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.